Donnerstag, 31. Dezember 2020

2019 - 2020






Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben." 
Präambel des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland



KUNST BAUT BRÜCKEN 
UND FÜGT ALTES UND NEUES ZUSAMMEN







Um die eingefügten Videos via SmartPhone ansehen zu können, sollte ganz unten auf der Seite auf WEBVERSION geklickt werden.




23.12.2020

„Fürchtet Euch nicht“

Mit dieser Botschaft kündeten die Engel die Geburt Christi an.


In der Lehre des altpersischen Glaubens des Zarathustra ist zum ersten Mal die Rede von Engeln. Es gibt das jüngste Gericht, in dem die Menschen nach ihrem Tode für ihr Handeln im Dasein verantwortlich gemacht werden.

Nach zoroastrischer Auffassung hat der Mensch einen materiellen Leib, die Lebenskraft, die macht dass dieser sich bewegt und weiterentwickelt, die Psyche, und die spirituelle Seele, den göttlichen Funken.

Die Seele wird nach dem Tod belohnt oder bestraft. Es gibt die Engel, die die Boten Gottes sind, es gibt den Satan und das Paradies (das Wort „Paradies“ ist persischen Ursprungs) und einen Erlöser, der ein Reich des Friedens bringen wird, in der das Gute siegt. Diese Vorstellungen sind aller Wahrscheinlichkeit nach von den Juden, die nach der Babylonischen Gefangenschaft im Reich der Achämeniden mit den Persern zusammenlebten, aus dem Zoroastrismus übernommen und später an die Christen weitergegeben worden.

Es gibt auch wichtige Unterschiede. So heißt es nicht „Macht euch die Erde untertan“ sondern  „Habt Ehrfurcht vor den Elementen, Feuer, Erde, Wasser und Luft“.

 Es werden auch keine Tiere geopfert. Tiere werden geachtet und geschützt.

Feuer bzw. Licht als Symbol des Heiligen ist ja auch der christlichen Tradition nicht fremd, in Kirchen brennt ein „ewiges Licht“ und in der Bibel kommt häufig das Wort Licht als Metapher für Gott vor.


Ich hoffe das Licht wird auch in diesem Jahr der Pandemie die Herzen erwärmen und die Hoffnung auf ein gesundes, glückliches  Jahr 2021 am lodern halten.

Fürchten wir uns nicht, auch nicht vor anderen Worten und Gedanken, solange diese einen guten Kern beinhalten.


Ich wünsche allen Menschen, gleich welcher Religion sie angehören, eine frohe Weihnachten und ein heilbringendes neues Jahr 2021.






22.12.2020


Unser Bayerischer Ministerpräsident Söder, hat sich gestern trotz und nach einem positiven Corona-Test, noch gemeinsam mit Münchens Oberbürgermeister Reiter und Kollegen ein Impfzentrum angeschaut. Das empfinde ich als grobe Fahrlässigkeit und als einen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz, wonach man sich sofort in Quarantäne begeben muss.

Gar nicht auszumalen, wenn er das Virus jetzt in dieses Impfzentrum eingeschleppt hat. Ausserdem müssten jetzt alle, mit denen Söder gestern in Kontakt getreten ist in sofortige Quarantäne.

Nachinformation: 

Laut dem BR hatte Söder gestern noch Corona, heute wieder nicht. OK, das ist ja sehr erfreulich für ihn. Aber gestern hätte er, laut dem Infektionsschutzgesetz , das Impfzentrum trotzdem nicht besuchen dürfen, weil er mit F. Herrmann in Kontakt war, der nachweislich mit Corona infiziert ist.

Die Bürger werden kontrolliert und bekommen Geldbußen bei Nichteinhaltung der Verordnungen. Die Politiker nicht? 

Unser Rechtsstaat ist durch die massiven Grundrechtseinschränkungen sowieso schon gefährdet. Das ist zumindest auch die Meinung von Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung.

Da sollten die Politiker wenigstens auf die Regeln und die Verantwortung achten, die sie selber verordnen und nicht noch mehr Skepsis bei der Bevölkerung schüren.






In meinen Augen ist Söder von allen guten Geistern verlassen. Erst vor kurzem hat er im Bayerischen Landtag behauptet, dass Frau Priesemann „…die beste Information in den Medien abgibt“.

Frau Priesemann? Wo kam die denn auf einmal her? Diese Frau ist meiner Meinung nach nichts weiter als ein gefühlskalter Nerd.  Und sie ist jetzt die Mentorin für Söder? Ja dann gute Nacht.

Laut "ntv" gibt es 86% der an Corona-Verstorbenen in Alten- und Pflegeheimen. Wo hat sich denn Söder darum gekümmert? Statt dessen müssen alle anderen dafür bluten, indem sie ihre Existenzen verlieren.

Selbst Dr. Janssen (oder so ähnlich, weiß nicht ganz genau wie man den Namen schreibt), der ja auch öfter in den Medien vertreten ist, musste zugeben, dass die Intensivstationen von rund 10 % Covid Fällen beansprucht werden. Der Rest ist aus anderen Gründen in der Intensivstation bzw. auf Beatmungsmaschinen angewiesen.

Die Dunkelziffer der anderen schwerwiegenden Erkrankungen, die zurzeit nicht behandelt werden und die aufgrund ihrer Ängste nicht ins Krankenhaus gehen wird sich erst noch zeigen.

Und die Rechtsgrundlagen die einfach ausgehebelt wurden, sind kaum ein Thema in den öffentlich rechtlichen Medien.

Seit Monaten sind immer wieder Schlachthöfe (davon zahlreiche in Bayern) zu Corona-Hotspots geworden. Wo wurden denn die geschlossen? Niemand kontrolliert dort die Zustände.

Aber die Kunst und Kultureinrichtungen, die nie ein Hotspot waren und die so wichtig für das Seelenheil der Menschen wären, die wurden einfach dicht gemacht.

Ich finde dieses Vorgehen höchst fragwürdig.

Tut mir leid, da kann es nicht mehr mit rechten Dingen zugehen.

Herr Söder, Sie tun mir ebenfalls leid, dass Sie sich von Lobbyisten, wie Frau Priesemann so stark beeinflußen lassen.

Mein Ministerpräsident, geschweige denn Kanzlerkandidat sind Sie sicherlich nicht! Nicht nur aus diesen Gründen. (…Sie haben es auch zu verantworten, dass der soziale Notstand in Bayern voranschreitet, oder wer hatte einst die Sozialwohnungen verkauft?) Alleine in München leiden 200.000 Menschen an Armut, darunter zahlreiche Kinder.

Das ist weit entfernt von christlich-sozial. Und weit entfernt vom Slogan „Nah am Menschen“. 



Übrigens ist es mir auch schleierhaft, warum man über Privilegien für Geimpfte nachdenkt? Die Impfung ist doch schon das Privileg nicht mehr an Corona zu erkranken.

Dann brauchen die Geimpften auch keine Angst mehr vor den Nicht-Geimpften haben. Sie können sich doch angeblich nicht mehr anstecken, oder warum wurden sie geimpft?

Das macht doch alles keinen Sinn. Es gibt genug Gründe, warum sich manche Menschen nicht impfen lassen möchten. Zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen, wie zum Beispiel Allergien, die eine schlimme bis tödliche Folge haben könnten.

Ausserdem, wenn sich 80 % der Bevölkerung impft, gibt es kaum Probleme wenn sich 20 % Prozent nicht impfen. Die werden sich kaum gleichzeitig begegnen und das Virus würde aussterben. Das wäre zumindest eine logische Schlussfolgerung. 







18.12.2020 

Phoenix 18.12.2020

Langersehnte Pressekonferenz des Deutschen Ethikrates zur Situation von Menschen in der Pflege

https://www.youtube.com/watch?v=0gbAMWsYoOY







13.12.2020 

STILLE NACHT, HEILIGE NACHT?


Anscheinend ist die Regierung momentan überfordert mit der Lage. Vielleicht durch die vielen Vertuschungen und Verwedelungen. 


Warum hat man nicht den offensichtlich wirkungsvollen Weg von Boris Palmer eingeschlagen. In Tübingen haben sich, laut dem Bürgermeister, keine älteren Menschen mehr an Covid angesteckt. Warum nicht?

Weil man dort folgende Maßnahmen eingeführt hat:


1. Senioren haben eigene Einkaufszeiten am Vormittag. Alle anderen gehen erst ab Mittag einkaufen.

2. Sie können zum ÖPNV-Preis mit dem Taxi fahren, um nicht mit der Masse im Bus, in der Bahn u.s.w. in Kontakt zu kommen

3. Ausgiebige Tests in Alten, Pflege und Behinderteneinrichtungen

4. Ausreichende Versorgung der Risikogruppen mit FFP2 Masken


Meiner Meinung nach könnte man diesen guten Ansatz noch erweitern, indem die Senioren einmal täglich eine Salzwasserinhalation bekämen

(Wasserdampf zerstört Corona-Viren, da dieses Virus einen Eiweißmantel hat, und Eiweiß durch Wasserdampf zerstört wird).

Man könnte auch die Räume täglich mit Wasserdampf reinigen.

Desweiteren sollte man die besonders gefährdeten Menschen mit Schutzbrillen ausstatten (Tröpfcheninfektionen können nämlich auch durch die Augen in die Atemwege gelangen)


Warum hat man nicht einen derartigen Weg eingeschlagen? Statt dessen sorgt der 2. Lockdown für massive zusätzliche Schäden (Menschen mit anderen schwerwiegenden Erkrankungen werden versterben weil sie nicht behandelt werden bzw. weil sie Angst haben ins Krankenhaus zu gehen, viele leiden an Depressionen und Millionen Menschen verlieren ihre Existenzgrundlagen, um nur mal einpaar Beispiele zu nennen.)

Ist die Seele der Menschen denn nichts wert?

Man zerstört so viel mehr, als man sich vorstellen kann. Das dicke Ende wird sich erst viel später zeigen, wenn die Mittelschicht zugrunde gerichtet wurde und die Nicht-Covid-Todesfälle thematisiert werden.


Über die politische Beratung kann man sich derzeit nur wundern.

Den 2. Lockdown finde ich zumindest nicht ganz erklärbar. Der Bevölkerung erweist man 

damit eher keinen Dienst, schon gar nicht der Risikogruppe. Auch nicht dadurch, dass man immer wieder den Menschen scheinheilig suggeriert, dass man ja alles nur zum Schutz des Lebens tut.

Das grenzt schon an Heuchelei, wenn man sieht, dass man erst seit dem 10.12.2020 für die Risikogruppe kostenlose FFP2-Masken zur Verfügung stellte, dass man immer noch keine

ausreichenden Schutzmaßnahmen für die Senioren- und Behinderteneinrichtungen erarbeitet hat. Statt dessen hat man Seniorenheime in einen Dauerlockdown gestellt, und  viele mussten einsam versterben. Ist das human?

Der Bundesgesundheitsminister Spahn hatte sich sogar vor einiger Zeit damit herausgeredet, dass dies eigentlich nicht Aufgabe seines Amtes sei, für mehr Schutzmasken zu sorgen. 

Mag sein, aber in dieser Situation ist diese Aussage schon recht fragwürdig gewesen.

Er hat auch mal einen Kulturschaffenden dazu geraten in den Pflegeberuf zu wechseln.

Das ist in meinen Augen eine Unverschämtheit. 

Hier gilt immer noch das Recht der freien Berufswahl. Und jedes Leben ist wertvoll. Das Wort „systemrelevant“ was in den Medien oft vorkommt, empfinde ich als asozial.

Ich wünsche Herrn Spahn nicht, dass er eines Tages von einem Pfleger betreut wird, der für diesen Beruf gar nicht geeignet ist.

Dienstleistungen an Menschen sind nicht irgendein Beruf. Dafür ist nicht jeder geeignet. Diese Erkenntnis wünsche ich all denen, die meinen jeden Menschen in einen Pflegeberuf 

unterbringen zu können. 

Übrigens hat sich nicht nur der Bertelsmann-Lakai Lauterbach, sondern auch unser (Anti)Gesundheitsminister Spahn, lange für die Schließung und Privatisierung von Krankenhäusern stark gemacht.  https://www.nachdenkseiten.de/?p=63403

Das Thema mit der Triage, haben wir genau diesen Politikern zu verdanken. Würde es genügend klinische Kapazitäten geben, müsste man nicht davon reden.



Wo geht die Reise eigentlich hin?

Wann  überrascht uns die Regierung noch mit einem langfristigen, starken Plan für unser aller Zukunft? 

Nur von Lockdown zu Lockdown zu tingeln bis der Frühling kommt und das wärmere Wetter zur Hilfe eilt, ist einfach zu schwach. 

Und der Impfstoff (damit würde ich sowieso noch abwarten) oder irgendwelche Apps allein, werden kaum die Lösung bringen. Zumindest nicht in absehbarer Zeit bzw. nicht gegen Corona.

Man hört zu viel auf Virologen. Zuwenig auf Psychologen, Soziologen, Philosophen und philosophische Anthropologen. 

Der Mensch ist doch nicht nur Körper, er hat einen Geist und eine Seele. Geist und Seele sollten im Jahr 2021 nicht noch weiter strapaziert werden.


Man könnte auf den Gedanken kommen (und man wird sich ja noch Gedanken machen dürfen), dass sich vieles um ein Experiment  dreht, um zu schauen wie sich gewisse Verzichte auf unser Klima auswirken. Kurz gesagt:  Zuviel Leute, für zu wenig Klima!


Ich finde es auch reichlich zynisch, wenn Leute durch die Fernsehlandschaft ziehen und somit auch mit der Bahn, mit dem Flugzeug oder so unterwegs waren,

dann davon sprechen, dass die Menschen zu Hause bleiben sollen. Dann sollten sie mal schön selber zu Hause bleiben, Vorbild sein und ihre eigenen Vorschläge befolgen.

Sonst machen sie sich womöglich selber zu den sogenannten Superspreadern! Das gilt auch für Politiker. Die können ihre Reden im Bundestag auch digital abhalten, vom Homeoffice aus, so wie viele andere es schon seit März tun. Dann sind sie nicht so viel in der Weltgeschichte unterwegs.

Und etwas mehr Ehrlichkeit in der Kommunikation mit der Bevölkerung wäre auch angemessen.

Zweierlei Maß ist eben immer ungesund und erzeugt Misstrauen!

Und Ungereimtheiten gibt es gerade mehr als genug.


Für eine stille und heilige Nacht würde ich mir persönlich wünschen, dass die Politiker und die Medien mal innehalten und selber bis Januar still bleiben und uns mit Corona-Themen verschonen.

Nach diesen besorgniserregenden Entwicklungen, sollte man den Menschen wenigsten an den heiligen Tagen die Gelegenheit geben, 

wieder Kraft und Hoffnung aufzutanken. 


Das mache ich jetzt auch. 


https://www.youtube.com/watch?v=XkWd9-7hoo8





Nachwort 14.12.2020

Medienberichten zufolge hat sich Tübingens Oberbürgermeister  B. Palmer aufgrund falscher Datenüberlieferungen doch getäuscht. Leider kam es in drei Pflegeheimen doch zu Infektionen. Wir werden noch häufiger Irrtümern ausgeliefert sein. Irren ist menschlich, vor allem in dieser für uns alle noch ungewissen Krisensituation.

Ich finde die Anti-Corona-Ansätze die Palmer in die Wege geleitet hatte trotzdem plausibel und sinnvoll. Laut dem heutigen Stand gab es in Tübingen zumindest keine Senioren mehr die an Covid verstorben sind.

Und wer kann schon von sich behaupten, es besser gemacht zu haben?


Die Initiatorin dieser Maßnahmen, Frau Dr. Lisa Federle, hätte für diesen menschlichen Einsatz das Bundesverdienstkreuz verdient!















10.12.2020 

Ein wichtiger Beitrag aus der Rechtswissenschaft von Prof. Lepsius

phoenix runde vom 09.12.2020


Aufgrund technischer Probleme wird dieses Video auf Smart Phones nicht angezeigt, deshalb hier der Link: https://www.youtube.com/watch?v=WVqbKkldI6g




06.12.2020 

Leben und Tod bedeuten nicht nur Zahlen oder Statistiken, sondern Einzelschicksale und das Leid der Hinterbliebenen. 

Dabei spielt die Todesursache doch keine Rolle.




Laut dem Statistischen Bundesamt versterben in Deutschland üblicherweise wöchentlich ca. 15.000 Menschen. 

Das sind knapp 800.000 Menschen jährlich.

Mehrere Hunderttausend erliegen einer Krebs- bzw. Herzerkrankung. 

An die 130.000 Menschen sterben an den Folgen des Tabakkonsums.


Man kann nur hoffen, dass die Regierung sich nach der Covid-Katastrophe dafür Zeit nimmt, um sich auch um derartige Gesundheitschschäden mehr zu kümmern.  Die CDU/CSU Fraktion zum Bespiel hatte sich lange geweigert, Tabakwerbung gänzlich einzustellen. 

Auch in der Lebensmittelindustrie werden gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe eingesetzt.

In handelsüblichen Lebensmitteln stecken immer noch zahlreiche und oft unnötige krebserregende Zusatzstoffe.

Autoabgaswerte werden regelmäßig überschritten u.s.w.

Politische Veränderungen zu Gunsten der Gesundheit der Bevölkerung, passieren diesbezüglich nur sehr langsam. 

Der Wert und die Gesundheit des Lebens stehen bei diesen Themen wohl nicht so im Vordergrund. Vielmehr die Lobbyisten.


Ich habe mir mal die Sterberate in den USA angesehen. 

Dort versterben durchschnittlich jährlich ca. 3 Millionen Menschen.

Menschen die sozial benachteiligt sind erkranken viel schneller und sind häufiger davon betroffen an Corona zu sterben.

Diese Menschen haben weder einen Zugang zum Gesundheitssystem noch haben sie die Mittel sich gut und gesund zu ernähren.

Sie leben meist mit mehreren Menschen in einer kleinen Wohnung und haben nicht so gute hygienische Bedingungen.

Deshalb sollte man auch bei allen, mehr oder weniger notwendigen Maßnahmen, daran denken, dass man die soziale Not auf der Welt durch die Corona-Krise nicht noch verschärft und ohnehin schwere Lebenssituationen nicht verschlimmert. Denn die Bekämpfung

von Pandemien wird auch stark davon abhängen, wie es anderen Menschen geht.


Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, aber wenn man sich die Tabelle der Covid-Todesfälle ansieht steht diese Erkrankung in keiner Dimension zu all den anderen Risiken. Es ist natürlich richtig und wichtig Maßnahmen zu ergreifen die dieses Virus eindämmen bevor die Pandemie aus dem Ruder läuft, aber diese sollten maßvoll und effizient sein. 

Und vor allem, ohne der Bevölkerung Angst zu machen und sonstige Übertreibungen.


Hat man sich eigentlich mal darüber Gedanken gemacht, WER diese ganzen Corona Hilfen bezahlt? Vielleicht die GAFA Unternehmen? Das sind zumindest diejenigen die am meisten von dieser Katastrophe profitieren, und Steuern haben sie sich die letzten Jahrzehnte auch genügend gespart.


Wenn die Regierung die Maskenpflicht für die Bevölkerung einführt und daran glaubt, dass diese Maßnahme sinnvoll ist, warum haben dann die Schutzbedürftigen in den Alten- und Pflegeheimen immer noch nicht genügend FFP2 Schutzmasken erhalten. Überhaupt hat man sich damit zu lange Zeit gelassen.

Das finde ich sehr traurig!

Und warum hat Herr Schäuble die Maskenpflicht im Bundestag erst am 06.10.2020 angeordnet, erst nach den Beschwerden zahlreicher Phoenix-Zuschauer? Im Internationalen Konferenzsaal hatten sich bis Oktober zahlreiche Menschen ohne Maske und 

Abstand, von Angesicht zu Angesicht unterhalten. Anscheinend hatten Frau Merkel, Seehofer und Co. keine Angst sich anzustecken…


Tipp an die Regierung: Machen Sie doch diesen Risikogruppen ein sinnvolles Weihnachtsgeschenk in Form von FFP2 Masken.

Und raten Sie diesen Menschen auch dazu eventuell eine Schutzbrille (Sonnenbrille) zu tragen wenn sie sich mit anderen unterhalten. 

Wie man weiß, gelangen Tröpfcheninfektionen vermehrt über die Augen in die Atemwege. 

Um Leben zu retten kann man nicht genug mögliche Wege einschlagen.


Nur mal so ein Gedanke:


Erfinder könnten sich mal darüber Gedanken machen, ob es nicht noch eine andere Möglichkeit gäbe das Virus zu zerstören,

ausser durch eine Impfung, die eine bereits im menschlichen Körper geratene Infektion bekämpft.

Man könnte vielleicht auch an andere Mittel denken, um das Virus schon in der Luft zu zerstören. 

Das Corona Virus ist von einer Eiweißhülle ummantelt, könnte man nicht etwas erfinden, was diese Aerosole bzw. diese Eiweißhülle schon in der Luft zerstört?

Vielleicht mit Feuer oder Wasserdampf? 


Wenn man andere Umstände auf dieser Welt betrachtet können wir Menschen in Deutschland froh darüber sein, dass wir über Luxusprobleme debattieren.

Wie Böllern oder nicht Böllern zu Silvester. Während dessen sterben anderswo Millionen Menschen an Hungersnot, wie zum Beispiel im Jemen. 

Und Menschen in Afrika erproben die Impfstoffe auf die WIR hoffen, die sie selber möglicherweise nie erhalten werden.

Vor lauter Corona, sollten wir nicht vergessen wie es anderen Menschen auf dieser Welt ergeht. Sie brauchen unsere Unterstützung!

Auch in diesen Zeiten oder gerade in diesen Zeiten, sollten wir nicht nur an uns denken. 

Wir sollten uns dafür einsetzen, dass andere Menschen auf dieser Welt auch unter würdigen Umständen leben dürfen. 


Fazit:

Wir könnten etwas dankbarer für unsere Lebenssituation sein, was nicht heißt, dass wir alle Corona-Maßnahmen kritiklos hinnehmen sollten.




 


Übrigens werde ich im neuen Jahr wahrscheinlich eine andere Plattform für meine Wort & Bild Präsentationen anlegen. 

Das neue Blogger-System funktioniert nicht so gut und die Bearbeitung ist etwas umständlich geworden. 

Die neue Präsenz werde ich auf dieser Seite noch veröffentlichen.


 

23.11.2020 


„Ein Clown, der mit einem Zirkus
in die Stadt kommt, bringt dem Volk mehr Gesundheit, als eine Karawane vollgepackt mit Medikamenten.“
Thomas Sydenham



Wer kann helfen?


Seit März 2020 befindet sich der Circus Baldoni Kaiser in München, Englschalkingerstraße Ecke Cosimastraße.

Aufgrund der Corona Maßnahmen gab es kaum Vorstellungen. (Obwohl so ein Zelt gut durchlüftet werden konnte, Abstand hätte man auch halten können…)

Die Zirkusfamilie bekommt  für die Tiere einen Unkostenbeitrag von der Landeshauptstadt. 

Leider hat der Zirkus bislang kein Winterquartier

Die Tiere müssen seit 9 Monaten auf dem Platz vor dem Cosima-Bad ausharren. Bei Wind und Wetter. Großartige Auslaufmöglichkeiten gibt es dort ja auch nicht. Die Anwohner bringen oft Obst und Gemüse vorbei, aber eine Dauerlösung ist es sicher nicht.

Nachdem der Weihnachtsmarkt, der üblicherweise auf diesem Platz stattfindet,  dieses Jahr entfällt, kann der Zirkus wohl erstmal bleiben.

Im weihnachtlichen Sinne eine liebevolle Geste der Stadt München.

Den wahren Geist von Weihnachten in sich zu tragen heißt, Wohlwollen und Nächstenliebe in seinem Herzen zu halten und freigiebig mit Barmherzigkeit zu sein.



Mein Aufruf:

Wer hat ein Grundstück eventuell mit einer Scheune wo die Tiere (Pferde, Kamele, Esel, Lamas, Ziegen, Enten und Gänse) gut über den Winter kommen könnten? 


Bitte melden Sie sich unter der Circus Hotline:







20.11.2020 

Infektionsschutzgesetz von CDU/CSU und SPD


Der Link zum Infektionsschutzgesetz von CDU/CSU und SPD, hier können Sie sich selber eine Meinung bilden:
https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/239/1923944.pdf

Wenn die Damen und Herren der Bundesregierung Kunst und Kultur ganz lapidar und beiläufig mit dem Oberbegriff Freizeit 

in einen Topf schmeissen, haben sie nicht begriffen, dass das Wesen einer Gesellschaft und die ganze Menschheitsgeschichte 

auf Kunst und Kultur basieren. Für manche mag  Kunst und Kultur die Freizeitbeschäftigung sein, aber für andere ist es ihre Existenz. 


Komisch, dass Infektionsherde, wie zum Beispiel Schlachthöfe, momentan keiner Schließung unterworfen sind.

Unverständlich ist es zudem, dass die Maskenpflicht im Bundestag erst seit Oktober gilt und das nur, weil sich zahlreiche Phoenix-Zuschauer beschwert hatten.



Noch eine Anmerkung zum Demonstrationsrecht. Ich finde es merkwürdig, dass in den Medien seit Monaten immer wieder dazu geraten wird NICHT an Corona-Demonstrationen teilzunehmen, weil rechtsorientierte Leute dabei sind. 

Nur weil eine viel kleinere Gruppe von Querulanten auch demonstrieren geht, darf man doch nicht zig Tausende Menschen mit zum Teil berechtigten Sorgen und Existenzängsten das Demonstrationsrecht absprechen oder alle in einen Topf schmeissen. Wenn man beobachtet, WER dazu auffordert nicht an solchen Demonstrationen teilzunehmen, wird einem eh alles klar…

Meiner Meinung nach sind diese Leute genauso Scharlatane, wie die, die die Ängste der Menschen benutzen (AfD) um Krawall zu machen.

Mit Wasserwerfer (in dieser Jahreszeit!), Knüppelschläge usw., Menschen davon abzuhalten auf Demos zu gehen, finde ich absolut unangemessen, nicht nur weil auch  Kinder und Jugendliche unter den Demonstranten sind/waren. Die Krankenhäuser brauchen jetzt sicher keine weiteren Patienten mit Lungenentzündung…

Jeder hat das Recht auf seine freie und friedliche Meinungsäußerung (in Corona-Zeiten natürlich mit Maske oder Abstand), das muss eine Demokratie aushalten.  



Bleiben Sie gesund, vor allem seelisch und geistig!




20.10.2020 



„Der Mittler zwischen Hirn und Händen muss das Herz sein“


METROPOLIS 




Metropolis, eine futuristische Hightech Stadt mit einer archaischen, sklavenähnlichen Existenz in der Unterwelt.

Während man in der Oberstadt ein paradiesähnliches Leben führt, vegetieren die Menschen in der dunklen und tristen Unterstadt vor sich hin und bedienen robotergleich die Maschinen, die für den Erhalt der Oberwelt benötigt werden.  

Die Stadt Metropolis besteht nur aus einer Oberschicht und einer Arbeiterklasse. Eine Mittelklasse ist nicht vorhanden.

Zu Beginn des Films marschieren die Arbeiter mit gesenkten Köpfen und im Gleichschritt zu ihrer Schicht. Maschinen bestimmen ihr Leben und lassen ihnen keinen Raum zum Nachdenken.


Die sklavenähnlichen Arbeiter werden benutzt um die dekadente Lebensweise der Oberschicht zu ermöglichen.

Freder, der Sohn des „Metropolis“ Vordenkers wird Zeuge der unmenschlichen Umstände dieser Unterwelt und rebelliert gegen seinen Vater, nachdem er in den Katakomben dieser Stadt eine spirituelle Gemeinschaft kennenlernt.

Darunter befindet sich Maria, eine Frau, die den Arbeitern die Tugenden von Liebe und Versöhnung näher bringt.

Doch der Metropolis Begründer Joh, ist diese Maria ein Dorn im Auge und er beschwört einen finsteren Plan herauf.

Er engagiert den Wissenschaftler Rotwang, eine kybernetische Kopie von Maria zu erschaffen, um den wachsenden Einfluss der menschlichen Maria zu unterbinden. Er möchte die unechte Maria als Prototyp für zukünftige Arbeiter nutzen.

 

Freder und Maria können das geplante Unheil in letzter Minute verhindern. Die Arbeiter erkennen wieviel Macht sie in der Masse haben und tun sich zusammen, um den perfiden Plan des Metropolis Gründers zu zerschlagen. Sie begreifen, dass die Oberschicht ohne die Leistung der Arbeiterklasse ihren Lebensstandard nicht halten kann, und dass die obere Klasse von ihnen abhängig ist.  Ein Arbeitsausfall würde der Stadt sehr schaden und die Macht der Masse von Arbeitern wird ihnen bewusst.

Daraufhin richten sie ihren Zorn auf die Cyber-Maria. Sie wird verbrannt.


Danach gründen Freder und Maria eine neue, menschenfreundliche Gemeinschaft, frei von einer beherrschenden Klasse.

Auch Freds Vater Joh ist bereit zur Versöhnung.


(Der Film ist vom Regisseur Fritz Lang aus dem Jahre 1927)


Aufgrund technischer Probleme wird dieses Video auf Smart Phones nicht angezeigt, deshalb hier der Link:   

https://www.youtube.com/watch?v=zKQfxi8V5FA&feature=emb_title











25.09.2020 



Mein Schreiben an Staatsminister Sibler vom 20.07.2020



Bayerisches Staatsministerium für 

Wissenschaft und Kunst

Staatsminister

Bernd Sibler

Salvatorstraße 2

80327 München



         

                                                    München, 20.07.2020



Sehr geehrter Herr Staatsminister Sibler,



anlässlich meiner bereits vor der Pandemie vereinbarten Gemälde Ausstellung im Rathaus 

Altötting und der heute erfolgten Absage aufgrund der staatlichen Corona-Auflagen

wende ich mich nun erwartungsvoll an Sie.


Die geplante Ausstellung vom 15.09. - 09.10.2020 kann nicht stattfinden, da nach den Auflagen eine Aufsichtsperson zu den üblichen Öffnungszeiten anwesend sein müsste.

Die Stadt Altötting, und das ist für mich sehr nachvollziehbar, kann diesen finanziellen Extraaufwand nicht tragen.


In Anbetracht dessen, dass wir leider alle noch eine längere Zeit mit den Umständen der Corona Pandemie leben müssen, fände ich ein Überdenken der Situation zur Kunstförderung 

angemessen. Ein Aspekt wäre die Übernahme solcher außerregulären Kosten von Seiten des Staates. Auch wenn zum Beispiel Rathäuser scheinbar nicht explizit als Förderer der Künste im Gesetz vorgesehen sind, stellen sie doch mit ihren zahlreichen, landesweiten Ausstellungen einen erheblichen Mehrwert für die Bevölkerung und die Künstler dar. Kunst- und Kulturschaffende machen bundesweit, nach der Automobil- und noch vor der Chemieindustrie, mit 100 Milliarden Euro jährlich, den größten volkswirtschaftlichen Anteil aus.


Von daher bitte ich Sie zu Überdenken, diese staatlichen Einrichtungen, gerade in dieser schwierigen Zeit, mehr zu unterstützen, damit diese Vielzahl an kulturellen Veranstaltungen auch noch in den nächsten Monaten (und wir hoffen alle, dass es nicht Jahre werden) stattfinden können. 


Gerade dem Freistaat Bayern dürfte es hierzu nicht an den finanziellen Mitteln mangeln, wenn man von einem Haushaltsüberschuss von über 7 Milliarden Euro hört.


Ich freue mich sehr auf Ihre Idee und Ihre Antwort zu meinem Anliegen, welches sowohl die Kunstinteressierten als auch die Künstler selbst im Auge hat. 


Bis dahin verbleibe ich mit herzlichen Grüßen,


  

Mona H. Mahdavi





Aufgrund des allgemeinen Interesses erlaube ich mir die Antwort des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst zu veröffentlichen:









Leider hat die Antwort nicht so viel mit meiner Anfrage zu tun, mit der ich die Staatsregierung darauf aufmerksam machen wollte, dass viele kleine Kommunen, aufgrund von Corona-Auflagen, sämtliche kulturelle Veranstaltungen absagen mussten.

Die Lösung sind weder das Spielstättenprogramm, noch das Künstlerhilfsprogramm. 

Viele Künstler, die in Rathäusern ausstellen oder Lesungen halten, verdienen ihren Lebensunterhalt auf anderem Weg, und haben keinen Anspruch auf das Künstlerhilfsprogramm (in meinem Schreiben ging es sowieso nicht darum), und das Spielstättenprogramm wiederum sieht keine Förderung der Kommunen vor. 


Ein möglicher Weg zur Wiederbelebung der Kunst und Kultur in kleineren Kommunen wäre, wenn die Staatsregierung in diesem Ausnahmefall der Corona-Pandemie, entweder die Kosten für die geforderten Hygieneauflagen (wie zum Beispiel eine Aufsichtsperson) übernehmen würde oder wenn man auf die Aufsichtsperson verzichten könnte. Hinweisschilder und bereitgestellte Desinfektionsmittel sollten ausreichen. Die meisten Bürger sind vernünftig und halten sich an die Regeln und ausserdem ist in den kleineren Städten auch nicht mit einem riesen Zulauf zu rechnen.

Das kulturelle Leben still zu legen ist die schlechteste Lösung. Kunst und Kultur sind gerade in diesen Zeiten wichtiger denn je.


Für viele Menschen aus dem Umkreis ist es kaum nachvollziehbar, dass in Großstädten, wie in München, zum Beispiel „Wirtshaus Wies`n“ und zahlreiche andere Veranstaltungen erlaubt sind. 

Aber was ist mit den kleineren Kommunen? Sollen sie bis auf Weiteres gänzlich auf Kultur verzichten?

Dann gehen die Menschen eben in die Großstädte. Ist das sinnvoll? Oder wäre es nicht besser den Menschen vor Ort, Kunst und Kultur zu bieten.

Ich hoffe sehr, dass die Bayerische Staatsregierung diesen Umstand nochmal überdenkt.



01.10.2020 

Nachwort:


Liebe Kunstfreundinnen und Kunstfreunde,


gestern hatte ich mit der leitenden Ministerialrätin ein ausführliches Gespräch. 


Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst ist dabei, das kulturelle Leben in den Kommunen wieder zu ermöglichen. Es wird natürlich noch eine Zeit brauchen bis man entsprechende Vorkehrungen getroffen hat.





24.09.2020 


YOUR VOICE YOUR CHOICE.

Take your CHANCE and kick D.T. - "the real fake news“ out of space! 


Aufgrund technischer Probleme wird dieses Video auf Smart Phones nicht angezeigt, deshalb hier der Link:

https://www.youtube.com/watch?v=boJr1NtC1j4&feature=emb_title













14.08.2020 


175 Jahre
König Ludwig II. von Bayern 
25.08.1845 - 13.06.1886
Als leidenschaftlicher Bauherr der Schlösser Neuschwanstein, Herrenchiemsee und Linderhof, woran sich heute noch zahlreiche Menschen erfreuen, ist es dem Märchenkönig wahrhaft gelungen sein Volk weit über seinen tragischen Tod hinaus zu beglücken. 

Zitate :
„Man nennt mich einen Narren. Wird Gott, wenn er mich einst zu sich ruft, mich ebenso nennen?“

„Ich möchte nicht das Leben eines meiner Bürger für einen selbstsüchtigen Zweck zu verantworten haben. Ich wünsche von meinem Schöpfer nicht das Glück eines Eroberers, dieses Fürstenwahnwitzes, sondern jenes Glück, dass man nach meinem Tode sage: Ludwig hat nur darnach gestrebt, seinem Volke der wahrhaft treueste Freund zu sein und es ist ihm gelungen sein Volk zu beglücken.“

„Ein ewiges Rätsel will ich bleiben mir und anderen…“










03.08.2020 


Quelle:
RKI Corona Pandemie von März-Juli 2020



Covid-19. Alles gut oder blinder Aktionismus?
Die  „Ärztezeitung“ berichtet von den politischen Folgen, die der (blinde) Aktionismus der Bundesregierung aufgrund von Covid-19 mit sich gebracht hatte.  Experten sehen hier, dass demokratische Grundsätze und Bürgerrechte gegen die Gesundheit ausgespielt werden. In der Kritik steht, dass es keine Einbeziehung von Experten und Praktikern auf breiter Basis gegeben hat. In den Medien sieht man meist nur die gleichen Gesichter. Und das schon seit Monaten! Auch wenn das eine oder andere Gesicht, die Meinung von mal zu mal um bis zu mittlerweile 180 Grad gewendet hat.
Fast könnte man es mit einer totalitären politischen Berichterstattung aus Ländern vergleichen, auf die unsere Politiker bislang immer nur verächtlich mit dem Finger gezeigt hatten. Aber wie immer stehen die Bürger selber in der Verantwortung die Corona Maßnahmen und die aktuelle Lage in Deutschland ins gesunde Maß zu übersetzen. Die Corona Ansteckungen in Deutschland sind seit Anfang Mai auf unverändert niedrigem Niveau, bis maximal 500 Neuinfektionen bei über 80 Millionen Einwohnern (siehe Grafik, RKI). Eine von manchen Politikern und Medien genannte "zweite Welle" entspricht nicht den Tatsachen. Zudem verlaufen die meisten Corona Erkrankungen glücklicherweise glimpflich. 
Auch nach den Lockerungen und den ganzen reiselustigen Rückkehrern sind die Zahlen nicht dramatisch angestiegen.
Warum von den Politikern unnötige Panikmache à la Bildzeitungsmanier geschürt wird kann man nur vermuten. Es gibt natürlich viele Menschen die Angst vor einer Covid Erkrankung haben, dafür hat glaube ich jeder Verständnis. Und jeder sollte auf andere Menschen achten und das Risiko mit Abstand halten oder gegebenenfalls Maske tragen minimieren. Aber die Politiker sollten nicht vergessen, dass sie Verantwortung für ALLE Menschen tragen und nicht nur für ihre Wählerschaft, die vielleicht das Durchschnittsalter von 60 Jahren hat, wie zum Beispiel die Mitglieder der CSU. Vielleicht sollen die Bürger auch einfach nur mit dem Thema Corona abgelenkt werden, damit ganz andere elementare Themen wie Klima, Artensterben, Kriege, Flüchtlingskatastrophen usw. in den Hintergrund geraten.

Unseriöse Panikmache, die nicht auf Tatsachen beruht kann auch nach hinten losgehen und junge, potenzielle Wähler endgültig vergraulen.

Und wie kann die Bundes- bzw. so manche Landesregierung verantworten, dass zahlreiche kulturelle Angebote einfach abgesagt werden? Gibt es für die Bürger nicht ein gesetzliches Anrecht darauf? 

Wir Bürger, ob Alt oder Jung, haben gerade in solchen Zeiten die Mitverantwortung unsere Rechte zu durchleuchten und einzufordern. Empathie bedeutet Rücksichtnahme auf die Gesundheit der einen aber auch das Einstehen für die Rechte, die Freiheit und Existenz der anderen.


Talk im Hangar 7 vom 27.08.2020 "Maßnahmen Theater Corona"
Mal andere Gäste und Meinungen als im Deutschen Fernsehen:
02.08.2020

SZ vom 27.07.2020
Interessanter offener Brief an unsere Kanzlerin Angela Merkel
Mehr als 60 Intellektuelle protestieren gegen das Abwürgen der Kritik an der israelischen Regierungspolitik:


20.07.2020 



Liebe Visiorama Freundinnen und Freunde,

nun habe ich leider erfahren, dass meine Ausstellung "Vom Wert der Schöpfung in Zeiten der Wert(er)Schöpfung" im Rathaus Altötting, die im September starten sollte, vorerst nicht stattfindet. Der Grund dafür sind die Corona-Auflagen, die eine Aufsichtsperson fordern, welche während den Öffnungszeiten anwesend sein muss. Das Problem ist, dass kleinere Städte und Gemeinden nicht in der Lage sind, diese Extraanforderungen zu finanzieren, was völlig nachvollziehbar ist. Also kein Vorwurf an die Stadt Altötting, die ich so oder so in mein Herz geschlossen habe.

Allerdings habe ich eine Bitte an die Landesregierung, nämlich die Ausweitung der finanziellen Unterstützung zur Kunst- und Kulturförderung. Das sollte für diese aussergewöhnliche Zeit der Corona-Pandemie schon drin sein, vor allem wenn man von 7 Milliarden Euro Haushaltsüberschuss allein im Freistaat Bayern hört, und wenn man weiß, dass die Kunst- und Kulturschaffenden, nach der Automobil- und noch vor der Chemieindustrie, mit über 100 Milliarden Euro jährlich den größten Anteil der bundesweiten Volkswirtschaft ausmachen.
Ich finde der Freistaat Bayern sollte zum Beispiel, diese von der Regierung vorgeschriebene Aufsichtsperson finanzieren, dann könnten solche Ausstellungen (und glauben Sie mir, so eine Ausstellungsvorbereitung bedeutet für Künstler immer einen enormen Zeit-, Kraft und Energieaufwand, vom finanziellen Aufwand mal abgesehen) realisiert werden.
Die andere Möglichkeit wäre, ganz auf solche Aufsichtspersonen zu verzichten. Die meisten Menschen gehen mit den Hygiene-Auflagen mündig und verantwortungsvoll um, ausserdem  ist in den kleinen Städten sowieso kein großer Besucher-Zulauf  zu erwarten.  

Was die Kunstförderung anbelangt, halte ich eine Unterstützung der Gemeinden auch wenn Einrichtungen wie zum Beispiel Rathäusern normalerweise keine gesetzliche Kunstförderung zusteht, für sehr angemessen. Das würde nicht nur den Künstlern sondern auch vielen Bürgern, die sich an den Künsten erfreuen, zugute kommen.
Kommunikation (mit Abstand und Maske natürlich), Lebensfreude, Inspiration und Begeisterung sollte man gerade in diesen Zeiten berücksichtigen und die notwendige und verhältnismäßig kleine finanzielle Hilfe für die Gemeinden leisten. 

Mit diesem Anliegen habe ich mich an Herrn Staatsminister Sibler vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst gewendet und bin schon sehr gespannt auf seine Antwort. 





24.06.2020 

Zum Gedenken an 
"The King of Hearts / Pop" Michael Jackson 29.08.1958 - 25.06.2009



Earth Song by M. J. 

What about sunrise?
What about rain?
What about all the things
That you said we were to gain?
What about killing fields?
Is there a time?
What about all the things
That you said was yours and mine?
Did you ever stop to notice
All the blood we've shed before
Did you ever stop to notice
This crying Earth, its weeping shores?

What have we done to the world?
Look what we've done
What about all the peace
That you pledge your only son?
What about flowering fields?
Is there a time?
What about all the dreams
That you said was yours and mine?
Did you ever stop to notice
All the children dead from war?
Did you ever stop to notice
this crying earth, its weeping shores?

I used to dream
I used to glance beyond the stars
Now I don't know where we are
Although I know we've drifted far

what about yesterday
(What about us)
What about the seas
The heavens are falling down
I can't even breathe
What about apathy
I need you
What about nature's worth
It's our planet's womb
What about animals
what about it?
We've turned kingdoms to dust
What about elephants
Have we lost their trust?
What about crying whales
We're ravaging the seas
What about forest trails
Burnt despite our pleas
What about the holy land
(What about it)
Torn apart by creed
What about the common man
Can't we set him free?
What about children dying
Can't you hear them cry?
Where did we go wrong?
Someone tell me why
What about baby boys?
What about the days
What about all their joy?
What about the man
What about the crying man?
What about Abraham?
What about death, again?
Do we give a damn?




18.06.2020 
Für diese Zeiten. Einfach nur mal schöne Musik:







Wussten Sie, dass die Kunst- bzw. Kulturschaffenden, nach der Automobilindustrie und noch vor der Chemiewirtschaft den größten Volkswirtschaftsanteil, mit über 100 Milliarden Euro, ausmachen?  (siehe Film ab Minute 49:40). 

Phoenix "Wir müssen reden" Juni 2020






Leben sticht Freiheit. Greift die Corona-Krise unsere Demokratie an?





04.06.2020  R.I.P.  George Floyd





Black lives matter?
Ich finde es problematisch, dass die zentrale Eirichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet  der Kranheitsüberwachung und Krankheitsprävention, nach wie vor nach Robert Koch benannt ist. Dieser war bekanntermaßen an vielen, man könnte sagen rassistischen, Experimenten an Menschen in Afrika beteiligt. Er verabreichte den Erkrankten ohne deren Wissen bzw. Zustimmung die arsenhaltige Arznei Atoxyl.  Diese Dosierungen waren  aufgrund der bekannten Gefahren, in Europa nicht erlaubt. Schwere Nebenwirkungen nahm er dabei billigend in Kauf. Diese waren nicht nur äußerst schmerzhaft, sondern führten zur Erblindung bis hin zum Tod.
Auch heutzutage im Jahr 2020 gibt es immer noch Ärzte die gesundheitsgefährdende Menschenversuche an zum Beispiel Afrikanern oder Indern, billigend in Kauf nehmen. Aktuell planen Ärzte aus Frankreich einen umstrittenen Impfstoff gegen Covid 19 an Afrikanern zu erproben. Das sei ja nicht so schlimm. 
Wenn es nicht so schlimm ist, dann könnten sie den Impfstoff ja auch an sich selber testen. Oder auf ganz legalem Weg mit Freiwilligen in Europa. Solchen menschenverachtenden Ärzten sollte man die Approbation entziehen.


17.05.2020

Worte an die Welt



"Franziskus - Ein Mann seines Wortes"
ist ein Film von Wim Wenders von 2018

Gerade in diesen Zeiten hätte ich es wichtig gefunden, diesen anregenden Film der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Leider sind bei YouTube nur kurze Trailer ersichtlich.


In dieser Dokumentation wird auf die Probleme der Welt eingegangen. Und es wird ein Stück von dieser Wahrheit erzählt, dass in der Zukunft alle etwas zurücktreten müssen, damit es es allen Menschen und unserer Mutter Erde besser geht.


Schade, dass Wim Wenders und der Vatikan aus diesem Film Profit erwirtschaften möchten und dieses so gelungene Werk, nicht im Sinne der Aussage des Filmes, für die Menschen kostenlos zur Verfügung stellen.

Ich finde die Botschaft sehr wichtig und ich glaube, weder W. Wenders noch der Vatikan wären auf die Einnahmen angewiesen.

Aber wie auch immer - danke an den aussergewöhnlichen Papst Franziskus - und seht Euch selber den ganzen Film an.




11.05.2020
Lokales aus München Englschalking
 Leergut oder Hirn leer?

Seit Wochen werden Flaschen und sonstiger Müll vor diesem Container in der Flaschenträgerstraße hingestellt. Die Leute sollten eigentlich merken, dass zurzeit eine Leerung der Container wegen Bauarbeiten nicht möglich ist. Der nächste Container ist nicht weit weg und trotzdem kommen immer wieder Autos angefahren die den Müll einfach auf dem Gehweg abstellen.
Da kann man sich nur ans Hirn langen. Man zieht damit Ratten an und gefährdet durch die Scherben, Kinder und Hunde. Ausserdem nimmt man keine Rücksicht auf die Müllmänner, die die Flaschen dann wieder einzeln in den Müllwagen werfen müssen.
Und wie gesagt, der nächste Container wäre nicht weit weg.
Anscheinend sind manche Leute nicht in der Lage von A nach B zu denken. 



04.05.2020

Eine differenzierte Berichterstattung in den Medien und verschiedene politische Ansichten sind grundlegende Merkmale einer funktionierenden Demokratie.
Einseitige Meinungsmache bzw. politische Beratungen behindern eine optimale Problemlösung und verhindern eine angemessene Handlung.
Man kann nur hoffen, dass die Auswirkungen der massiven Einschränkungen bezüglich der Corona-Pandemie am Ende nicht den rechten Parteien zugute kommen werden.
Die Zustimmung für diese Maßnahmen wird bei den Bürgern vielleicht  nicht mehr lange anhalten, wenn sich die wirtschaftlichen Folgen und die drohende Arbeitslosigkeit stärker bemerkbar machen.
Arbeitslosigkeit und wirtschaftliche Defizite haben rechte Parteien schon seit jeher für sich genutzt. Link zum Video:


Man sollte nicht alles wörtlich nehmen, (das wörtlich Nehmen ist sowieso eine Krankheit unserer Gesellschaft geworden, in der man nicht mehr vermag zwischen den Zeilen zu lesen, die Ursprünge dieses „wörtlich Nehmens“ will ich jetzt nicht weiter erläutern…)

Der Verfasser meinte natürlich nicht, dass es zu keiner „zweiten Welle“ kommen wird, sondern dass es eine „Dauerwelle“ geben wird und wir mit diesem Virus umgehen lernen müssen. Den Impfstoff hat er auch nicht verteufelt, sondern

damit gemeint, dass dieses Virus mutieren wird und immer wieder ein neuer Impfstoff hergestellt werden muss.


PS.: ich bin keine Freundin des österreichischen Senders "Servus TV", dieser weist deutlich rechte Tendenzen auf, aber leider wurde der Gast ja nirgendwo anders eingeladen. Hierzulande werden in den Medien ja immer wieder die selben Gäste eingeladen, wie z. B. der Bertelsmann Lobbyist K. Lauterbach (SPD, das ist der, der früher immer eine Fliege getragen hat). Er hat sich lange Zeit dafür eingesetzt, dass man diverse Krankenhäuser in Deutschland schließen sollte, weil es zu viele davon gäbe.
Das ist doch so ziemlich das Gegenteil von einer verantwortungsvollen Politik. Statt dessen, hätte er sich lieber dafür einsetzten sollen, dass man etwas gegen Keime in Krankenhäusern unternimmt (daran sterben zig tausend Menschen jährlich). Es gäbe da einige Möglichkeiten. Man könnte zum Beispiel die Ausstattung der Türklinken und all den Dingen, die die Menschen oft berühren auswechseln. Kupfer wäre eine Idee. Kupfer hat desinfizierende Eigenschaften.




29.04.2020
Mit der Angst um Leben und Tod spielt man nicht.
Dieser offene Brief an die Kanzlerin wurde bereits vor einem Monat verfasst.
Solche Ansichten waren in den Medien bislang kaum vertreten.
 Wie kann und konnte die Bundesregierung solche massiven Einschränkungen der Grundrechte verantworten? Welcher Druck steht hinter dem Ganzen? Diese Frage könnte sich jeder selber beantworten, wenn man bedenkt, was diese Maßnahmen bewirken sollen...

Die Leidtragenden sind wiedermal die unterprivilegierten Menschen auf dieser Welt. 

Zugegebenermaßen sind nicht alle Unternehmen überlebenswichtig und Unternehmer sollten dringend mehr auf Klima- und Umweltschutz achten. Aber ist die Mittelschicht deshalb nicht mehr systemrelevant? Obwohl sie den ganzen "Laden" am Laufen hält? 


Freiheit ist das höchste Gut des Menschen. Und vielleicht möchten kranke oder ältere Menschen lieber in Gesellschaft sein und das Risiko einer Corona-Ansteckung auf sich nehmen. Zumindest sollte der Staat nicht darüber entscheiden sondern jeder selber. Es ist auch nicht ganz plausibel, wenn man vom Schutz des Lebens spricht obwohl man bis dato zu wenig für den Schutz dieser Risikogruppen getan hat. Immer noch haben Kranken- und Altenpfleger zu wenig Schutzausrüstung und müssen Einwegmasken länger tragen als dafür vorgesehen. Und die Unternehmen, die jetzt Masken nähen, sollten so lieb sein und nicht primär ans Geschäftemachen denken, sondern ein Teil der Masken an diese Berufsgruppen weitergeben. (Trigema, Eterna usw.)

Und die Rüstungsindustrie könnte mal was sinnvolles machen und statt für den Tod zu arbeiten, für das Leben etwas tun und Beatmungsgeräte produzieren.

Das Thema Corona-Pandemie ist natürlich wichtig, aber es gibt genug andere elementare Themen, die in den Medien kaum mehr Beachtung finden. 




Menschenleben zu Retten sei die vornehmste Aufgabe, 
so Frau Merkel.
Ich würde mir wünschen, dass Sie das auch im Hinblick auf die immer weiter ansteigenden (zum Teil illegalen) Rüstungsexporte so sehen könnte. Oder bezüglich der wirtschaftlichen Ausbeutung anderer Länder und der damit verbundenen Umweltzerstörung vieler Gebiete. Wie zum Beispiel durch die Rodung der Urwälder, den Abbau von seltenen Erden usw. - diese massiven Eingriffe in die Natur sind mitverantwortlich für Pandemien.  Auch der steigende Fleischkonsum und das Artensterben.
Durch die Klimakatastrophe werden immer mehr Menschen aus ihrer Heimat fliehen müssen. Auch hierzulande steht die Landwirtschaft vor großen Problemen.
Und was ist mit den Steuern, die die großen Konzerne, wie z. B. Amazon, Microsoft und Facebook nicht bezahlen? Mit diesen, dem Staat zustehenden Geldern, könnte man sich zumindest die medizinischen Sicherheitsstandards leisten und müsste nicht um Spenden für medizinische Forschung bitten.  Man könnte damit auch Schulen modernisieren. Statt dessen geht die Schere zwischen den privilegierten und unterprivilegierten Menschen immer weiter auseinander.
All diese politischen Fehler und Versäumnisse kosten  jährlich Millionen Menschen das Leben.




25.12.2019

Offener Brief an Herrn Bundesinnenminister Horst Seehofer

Betreff: Katastrophale Zustände in Europas Flüchtlingslagern. Unter anderem auf der griechischen Insel Lesbos.


                                                                                                                   München, 25.12.2019

Sehr geehrter Herr Bundesinnenminister Seehofer,

der Geburtstag Jesu Christi sollte kein kurzfristiger Anlass sein, sich um die verheerenden Zustände in dem Flüchtlingslager in Lesbos zu kümmern.

Ein friedliches, seliges Weihnachtsfest in der warmen Stube kann man nur mit gutem Gewissen gefeiert haben, wenn man sich den in Europa befindlichen geflohenen Menschen ausreichend angenommen hatte. 

Hat man aber nicht. 

Sie wissen ganz genau, warum diese Menschen aus ihrer Heimat fliehen mussten und dass die Bundesregierung als einer der größten Rüstungsexporteure eine nicht unwesentliche Schuld daran trägt. Fluchtursachen werden nicht gestoppt, sie werden von dieser Regierung geschaffen. 

Die Zuspitzung der Situation in den europäischen Flüchtlingslagern ist ja nicht aus heiterem Himmel gefallen. Warum hat man es soweit kommen lassen, dass tausende Kinder nicht einmal das Menschennötigste, wie zum Beispiel Schuhe und Bekleidung für den Winter haben?

Ich teile Ihnen hiermit auch meine Besorgnis über den Zustand des Rechtsstaates mit, in dem zum Beispiel sogar illegale Rüstungsexporte über BND Mitarbeiter erfolgt sind.  Hier die Links zu einer Dokumentation in drei Teilen: Teil 1   Teil 2   Teil 3
Wie kann es zu solchen gesetzeswidrigen Exporten kommen, wo laut dem Grundgesetz Rüstungsexporte nur durch die Genehmigung des Bundessicherheitsrates erfolgen dürfen?
Soweit ich informiert bin, ist ein neunköpfiges Gremium aus Abgeordneten für die Kontrolle des Bundesnachrichtendienstes zuständig unter anderem auch Abgeordnete aus der CDU/CSU. 

Mir ist klar, dass gerade im Freistaat Bayern zahlreiche Rüstungsunternehmen ihren Sitz haben. Und gerade deswegen, sehe ich die CSU in einer besonderen Verantwortung das Leid, die Zerstörung und die Fluchtursachen zu beenden.

Christliche Werte sollten keine leeren Worte sein. Lieber Herr Seehofer,  Siesind dazu angehalten sich Ihrer Vorbildsfunktion und dieser Verantwortung bewusst zu werden, und den theoretischen christlichen Werten auch humane Taten folgen zu lassen.  
Ich appelliere an Sie und die sich christlich nennende Union, mehr Besinnlichkeit und christliche Werte walten zu lassen. Nicht nur in der Weihnachtszeit. Und nicht nur in Form von materieller Unterstützung, sondern in Form von Eindämmung der Fluchtursachen, damit es gar nicht soweit kommt, dass Menschen so einem menschenunwürdigen Leben ausgesetzt sind wie auf Lesbos.

In diesem Sinne erhoffe ich mir für das Jahr 2020, ein Umdenken und vor allem ein rasches Umhandeln. Es geht um Menschenleben und sowohl vor Gott, als auch vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich.



Herzlichen Gruß


Mona Harun Mahdavi



11.12.2019 

"Erkenne Dich selbst, erkenne die Anderen, dann wirst Du gütig die Welt bewandern und viel Licht bringen in die Dunkelheit - fang heute an, Du hast nicht ewig Zeit." MHM






(Längst fällige) Strafanzeige gegen deutsche Rüstungsunternehmen und Politiker vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. 

Lebensretter aus Bayern gibt aus Protest gegen den staatlichen Umgang mit Seenotrettern seine Lebensretter-Medaille in der Staatskanzlei München zurück.

Tag der Menschenrechte Ingolstadt , 08.12.2019
Link zur Rede von Jürgen Grässlin:


Fleisch aus der Petrischale (aus Israel, den USA oder z.B. von Wiesenhof) kann nicht die Lösung sein. Die einzige Lösung für unsere Umwelt-Probleme und zur Rückbesinnung bzw. Wahrung unserer ethischen Werte und der Schöpfung liegt in der Einsicht der Wertschätzung, und den damit verbundenem geringeren Konsum. Früher gab es den Sonntagsbraten, darauf haben sich die Menschen gefreut. Und so sollte es wieder werden. Die Politik könnte z.B. mit einer Rationierung in Form von Fleischmarken den Konsum in geregelte und planbare Bahnen bringen. 


Das würde viele Probleme lösen. Durch den Preis alleine wird sich kaum ein Problem lösen lassen, weil man erstens die reiche Bevölkerungsschicht bevorteilen würde und zweitens der Konsum kaum rückläufig wäre (wie man es auch an der Erhöhung von Benzinpreisen erkennen konnte). Fleischmarken kämen auch den hiesigen Landwirten zugute. Man müsste nicht unsinnigerweise Fleisch aus Südamerika importieren, qualvolle und umweltschädliche Tiertransporte würden sich drastisch reduzieren, Regenwälder würden geschont werden, die Trinkwasserqualität würde sich verbessern, der CO2 bzw. Methan-Ausstoß würde massiv reduziert werden, es würde viel weniger Fleisch im Müll landen (zur Erinnerung: in Deutschland werden jährlich ca. 60 Millionen Schweine geschlachtet, davon landen 20 Millionen Tiere im Müll - was für eine Sünde!!!). Durch einen geregelten Fleischkonsum würde man zudem wertvolle Ressourcen nicht unnötig verschwenden und die Hungersnot auf der Welt lindern.  Der Einsatz von Antibiotika könnte sich durch weniger krankheitsanfällige Tiere verringern, das Tierwohl sich verbessern, auch die Gesundheit der Menschen und so weiter.
Gerade Menschen die sich Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder machen, sollten diesen Ansatz befürworten. Noch höre ich von vielen Eltern zwar die Sorgen, allerdings sehe ich zu wenig Bereitschaft etwas an dem Konsumverhalten zu ändern, und dabei geht es nicht nur um den Fleischkonsum, sondern auch um das Autofahren, das Fliegen, den Bekleidungskonsum, die Computernutzung usw. - Viele Menschen sorgen sich, haben aber noch nicht den Willen zur Veränderung entwickelt, weil eine Art Gruppenzwang herrscht.  Manchmal muss die Politik die Menschen auf den richtigen Weg bringen und den Gruppenzwang, durch für alle gleich geltende Regeln, eindämmen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wird sich auch daran gewöhnen und eines Tages dafür dankbar sein. Für nachkommende Generationen könnte ein wertschätzender, minimierter Fleischkonsum zur ganz natürlichen Normalität werden. Was auf jeden Fall nichts bewirkt ist, wenn einige wenige Menschen auf vieles achten und viele Menschen auf nichts.

Fleisch aus der Petrischale kurz erklärt
Eine trächtige Kuh wird getötet, das Kälbchen wird lebendig aus dem Leib geholt und noch lebend bekommt es eine Blutentnahme direkt aus dem Herzen, danach stirbt es. Ethisch gesehen einfach nicht vertretbar. Die Ökobilanz sieht auch sehr schlecht aus.
Keine Angst, in diesem Video kommen keine grausigen Bilder vor, nur Fakten:










18.11.2019 



Meine Interpretation
der Maria aus dem Jahr 2005
Die Adventszeit ist die Zeit der Sehnsucht und der Hoffnung.
Ich habe zumindest die Sehnsucht danach, dass das Gedicht „Dem Revolutionär Jesus zum Geburtstag“ von Erich Kästner, NICHT das Ende vom Lied sein wird.

Aber um positive Veränderungen einzuleiten, muss man zuerst die Realität mit dem Herzen erkennen.
Und bei dem DU anfangen. Nur das DU kann Veränderungen bewirken.

Das ist mitunter unsere Menschenwelt:
• Die Schwachen kommen auf dieser Welt immer noch unter die Räder. Sie werden ausgebeutet, verdrängt, getreten und am Ende ignoriert.
• Die Sensiblen und Verletzlichen werden gebrochen und aus der Gesellschaft ausgestoßen.
• Das passiert überall und zu jeder Zeit und ist bis heute im Jahre 2019 die brutale Realität.
• Statt Abrüstung gibt es eine Aufrüstung und die Rüstungsexporte sind so hoch wie nie. Es finden sogar illegale Waffenexporte statt, an denen der BND beteiligt ist. Wie können die Bürger einer Bundesregierung trauen die solche kriminellen Machenschaften nicht verhindert? Schließlich ist ein neunköpfiges Gremium aus Abgeordneten für die Kontrolle des Bundesnachrichtendienstes zuständig.  Wie können die Bürger der Justiz trauen, die diese illegalen Exporte nicht ahndet und es zulässt, dass Deutschland von anderen Staaten missbraucht wird? (Das aktuelle "Akte BND" Video habe ich weiter unten  zu meinem Artikel vom 24.04.2019 eingefügt). 
• Korruption und Schmiergeldaffären haben Hochkonjunktur.
• Die Bundesregierung stoppt keine Fluchtursachen, sie schafft Fluchtursachen.
• Das C für CDU/CSU kann man getrost weglassen. Mit christlichen Werten haben diese Parteien nichts zu tun. Eigentlich kann man auch das D und das S weglassen. Und vielleicht schon bald das U, wenn sich diese Schwesterparteien nicht mehr um den verheerenden Zustand des Rechtsstaates kümmern, statt Personaldebatten und Machtkämpfe zu führen.
• Es wird viel zu wenig getan um Menschen und Tiere vor dem Klimawandel zu schützen.
• Die wertvolle Artenvielfalt ist am aussterben.
• Tierquälerei durch die Landwirtschaft und Pharmaindustrie wird zu träge bekämpft.
• Trotz mehr Vegetarier steigt der Fleischkonsum (die fünf größten Fleisch- und Milchkonzerne produzieren mehr umweltschädliche Gase als der Ölkonzern Exxon).
• Es wird immer mehr Verpackungsmüll produziert, trotz der verheerenden Folgen für unsere Weltmeere und der Meereslebewesen.
• Der Raubbau an der Natur und die Rodung wertvoller Urwälder schreitet voran.
• Die westliche, reiche Welt trägt zur Hungersnot und zum Elend vieler Menschen bei.
• Es werden sinnlose Kriege geführt, ohne Rücksicht auf das Menschenleben.
• Menschenrechte werden massiv verletzt und es wird kaum etwas dagegen getan.
• Die Schere zwischen Reich und Arm driftet immer weiter auseinander, was immer mehr Konflikte schüren wird.
• Alleine in München leben 200.000 Menschen in Armut.
• Handelsabkommen mit Afrika sind immer noch ungerecht und auf einseitigen Profit ausgerichtet, ohne Rücksicht darauf, dass man Menschen ausbeutet und sie in den leidvollen Ruin treibt.
• Rassistisch motivierte Straftaten werden unzureichend verfolgt.
• Man könnte diese Liste weiterführen.

DU bist ein Teil dieser Welt und es ist auch DEINE Pflicht, DEINEN Mut, DEINEN Verstand und DEINE Kraft und Lebenszeit für die Umgestaltung unserer Welt zu nutzen. 




Nach sieben Jahren beherzter Blogger-Aktivität werde ich im kommenden Jahr 2020 Prioritäten setzten müssen und meinen Visiorama-Blog vorerst auf Eis legen und in den Winterschlafmodus schalten. Andere Projekte werden meinen vollen Einsatz abverlangen und ich möchte nicht schnell-schnell und halbherzig auf die täglichen politischen Ereignisse eingehen. 

Aber heute ist nicht aller Tage, ich komme wieder, keine Frage. Vielleicht gibt es schon bald ein Frühlingserwachen auf www. visiorama-news.blogspot.com!

Bis dahin verbleibe ich mit besten Dank für Ihr Interesse,
wünsche Ihnen jetzt schon eine besinnliche Adventszeit und ein frohes Fest der Nächstenliebe. 
Kommen Sie erleuchtet ins Neue Jahr 2020.

Ihre Erdeanerin,

Mona Harun Mahdavi.






Noch ein Gruß an alle, die die persische Sprache "Farsi" beherrschen oder einmal hören möchten, wie diese Sprache klingt. Übrigens ist die Sprache "Farsi" völlig anders als arabisch, was immer noch häufig verwechselt wird.

"Gorg" (Wolf) 
Ein Gedicht von Fereydoon Moshiri






Ein Hinweis in eigener Sache:
In letzter Zeit haben sich mehrere Webseiten aufgetan die meinen vollen Namen verwenden. Mit diesen Internetseiten habe ich gar nichts zu tun und bitte Sie, davon Abstand zu nehmen. Ich werde die Polizei davon in Kenntnis setzen.
Hier zwei Screenshots zur Ansicht:





:



12.11.2019 

Aufruf zum Boykott von Produkten aus illegal besetzten Gebieten! Hehlerei darf nicht belohnt werden.

Bildquelle Palästina-Portal EU
Produkte wie z.B. Obst, Gemüse oder Wein aus besetzten Siedlungen im Westjordanland und weiteren besetzten Gebieten müssen in der EU besonders gekennzeichnet werden. Dies entschied der Europäische Gerichtshof in Luxemburg. Es sei irreführend Israel als Ursprungsland anzugeben, da dieser Staat in diesen Gebieten eine illegale Besatzungsmacht sei.
Die Richter bestätigten somit die seit 2015 geltende Auffassung der EU-Kommission, die auch Deutschland für verbindlich hält.  

Eigentlich sollte der Handel mit Produkten, die aus illegal besetzten Gebieten kommen gänzlich verboten werden. Es ist absurd, dass man den skrupellosen Besetzern auch noch ermöglicht ein Geschäft aus illegal besetzten Gebieten zu machen. Verstöße gegen das International Recht sollten sanktioniert und nicht honoriert werden. Den Handel mit solchen Produkten könnte man im übertragenem Sinne als Besatzungs-Hehlerei bezeichnen, was ein Straftatbestand ist.  Schließlich wächst das Gemüse und das Obst auf gestohlenem Grund und Boden. Man kann ja auch nicht ein Grundstück unrechtmäßig besetzen, ein Haus darauf bauen und dieses verkaufen weil einem das Haus rechtmäßig gar nicht zusteht. Das dürfte allen Demokraten einleuchten.

Aber nicht nur die Politik und die Justiz tragen eine Verantwortung. Es liegt auch an uns Bürgern / Konsumenten, ganz allgemein darauf zu achten, woher die Produkte stammen die wir kaufen und unter welchen Bedingungen sie hergestellt werden.  

"Die  „Armen & Schwachen“ waren und sind in der Gesellschaft oft besonders der Gefahr ausgesetzt, bedrängt zu werden, weil ihnen die Macht zur Durchsetzung ihrer berechtigten Interessen fehlt. Daraus ergeben sich für sie oft Übergriffe und Benachteiligungen, denen sich Gott ganz bewusst entgegenstellt. Sein Gesetz will nicht nur allgemeine Spielregeln festlegen, sondern er verfolgt die ausdrückliche Zielsetzung, dass die Interessen der Schwachen berücksichtigt werden." 

Die ultrarechten, rassistischen Siedler sind längst keine Opfer mehr, sie sind Täter. 
Ein Armutszeugnis für diese wohlhabenden Menschen, die von Gier zerfressen sind. Oder warum haben sie es nötig, den armen Menschen alles wegzunehmen um sich daran auch noch zu bereichern. Diese Rassisten sind nichts weiter als arme Teufelsknechte. Man könnte meinen, sie haben ihren Kopf zu lange gegen eine Mauer geschlagen. 


(Genau genommen sind diese Siedler nie Opfer gewesen, dafür sind sie zu jung. Und was haben die Muslime überhaupt mit den Verbrechen des 2. Weltkrieges zu tun, viele haben den Juden sogar zur Flucht verholfen. Stichwort "von den sogenannten Teheran-Kindern" - schon vergessen? Warum richtet sich der Hass vieler Juden gegen die Muslime, ist es einfach nur der alte niedere Beweggrund Neid, auf das Herz und auf die geschichtliche Hochkultur der Muslime? Dann sollte man endlich damit aufhören mit dem Kopf durch die Wand brechen zu wollen, davon bekommt man weder Herz, Verstand noch neuzeitliche Kultur, geschweige denn Frieden).


Menschen sind fähig zu Liebe und Mitgefühl, 
aber auch zu Gewalt und Hass. 

Warum hassen wir? 
Dokumentation Teil 2 "Fremde" 





EUROPA DARF DIE EIGENEN WERTE NICHT VERKAUFEN. Man sollte erkennen, dass diese US-Regierung keine freundliche Gesinnung gegenüber Europa hat. Im Gegenteil. Gerade Deutschland muss sich zum Schutz der eigenen Bevölkerung und der eigenen Werte an die eigenen Maßstäbe richten und daran orientieren. Europa sollte vielmehr zusammenhalten und die Freundschaft zu den unmittelbaren Nachbarn (Afrika & Asien) suchen. Gemeinsam könnten wir sehr stark sein.




11.11.2019 

Ein Geschenk der Mutter Erde
Im Iran ist wohl ein mehr als 2000 Quadratkilometer großes Erdölfeld entdeckt worden.
Das Erdölfeld liegt im Südwesten des Irans und soll über 50 Milliarden Barrel Öl verfügen. Damit würde sich das Erdölvorkommen des Landes um 1/3 erhöhen.
Ob es ein Segen oder Fluch sein wird, wird sich noch zeigen. Denn Erdöl ist bekanntermaßen immer ein Grund für Diebstahl durch Krieg und Zerstörung. Und so manch ein Staatsoberhaupt dürfte jetzt schon vor Neid im Dreieck springen... 

Man kann nur hoffen, dass dieser Schatz auch der Zivilbevölkerung zugute kommen wird.
Und vielleicht bewegt dieses Geschenk der Mutter des Lebens die Regierung dazu, den Menschen im Iran etwas zurückzugeben: DIE ACHTUNG DES FREIEN WILLENS UND DER MENSCHENRECHTE! Dann könnte es ein Segen sein.

Unserer Umwelt und dem Klima zuliebe sollten die Abnehmer des Erdöls verantwortungsvoll mit dieser Ressource umgehen und diese nicht sinnlos "verheizen".

Kyros-Zylinder



07.11.2019
René König (1906 -1992, deutscher Soziologe)
Für Menschen die noch richtig ZUHÖREN können.
Strukturwandel sozialer Anomien in der Gegenwartsgesellschaft:


Fehlt es unserer Demokratie an echten Demokraten 
in der Politik, Justiz und in den Medien?


Hier einige Fakten zu den Entwicklungen rechtsextremer Gewalt:

Seit dem Einzug des "Abgrunds für Deutschland" haben sich fremdenfeindliche bzw. politisch motivierte Strafdelikte nahezu verdoppelt. Allerdings muss man sagen, dass die  Zahlen der Straftaten bereits zuvor schon alarmierend waren. Präventionsmaßnahmen aus der Politik und Strafverfolgungen durch die Justiz hätten schon viel früher passieren müssen. Statt dessen muss sich die Justiz zu viel mit vergleichsweise harmlosen Delikten aufhalten, wie zum Beispiel "Schwarzfahren" und überfüllt die Gefängnisse mit solchen Tätern.

Link: https://www.welt.de/wirtschaft/article183399458/Schwarzfahren-Gruene-und-Linke-wollen-Gefaengnisstrafe-abschaffen.html 


Dagegen werden Straftaten aus der rechtsextremen Szene häufig gar nicht verfolgt.

Die Zahlen sind erschreckend.

2014 ca. 5000 Straftaten von Rechts
2015 ca. 9500 Straftaten von Rechts
2016 ca. 9700 (davon mehr als 800  Straftaten gegen Politiker)

• Im Vergleich dazu gab es 2016 „nur“ 75 linksextreme Strafdelikte. 
• Linksextreme Tötungsdelikte sind seit dem Ende der RAF  nicht zu verzeichnen.
• (Bekannte) Tötungsdelikte durch Rechtsextreme ca. 200 seit dem Jahr 1990
• In Deutschland sind mehr als 800 gewaltbereite Rechtsextreme im legalen Besitz von Waffen. Die Zahl der illegalen Waffenbesitzer ist wahrscheinlich deutlich höher.



Aktuelles aus der INTERNATIONALEN POLITIK.
Haben wir noch eine Kanzlerin die etwas dagegen tut? 
Wie Menschen anderen Menschen sowas antun können:
Laut Angaben der Organisation „Frieden“, haben israelische Behörden den Bau von 2400 weiteren Wohnungen für Siedler im besetzten Westjordanland genehmigt. Was auch immer „genehmigt“ heißen soll. Denn nach Internationalem Recht sind alle Siedlungen in den besetzten Palästinensergebieten illegal! Die Genehmigungen wurden in den letzten Jahren sogar verdoppelt. 
Leider kommt aus der Bundesregierung kein Ton dazu. 
"Die ersten Fehler gehören denen, die sie begehen, die zweiten denen, die sie zulassen." Persisches Sprichwort
Wie sollen die Menschen noch die eigene Regierung ernst nehmen? Nur Worte reichen längst nicht mehr aus. Wie wäre es mit angebrachten Sanktionen gegenüber der israelischen Regierung? Menschenrechte müssen eingehalten werden.
Aber mit unserem Außenminister Heiko Maus ;-), (wer auch immer ausgerechnet ihn als Außenminister erwählt hat), wird es eher schwer, internationales Recht und Menschenrechte durchzusetzen. Bitte nicht falsch verstehen, das geht jetzt nicht gegen Herrn Maas persönlich, aber für dieses Amt sehe ich ihn als gänzlich ungeeignet an. Letztendlich trägt die Kanzlerin die Verantwortung. Sie bezeugt zwar immer wieder mündlich ihren Willen für die Zwei-Staaten Lösung , aber das war's dann auch schon. Diesen guten Worten folgen bislang keine guten Taten. 
"Wer sich allzu oft bückt, fängt an, krumm zu gehen und zu denken". 
Zweierlei Maß ist einfach ungesund für jede Gesellschaft und fördert das Misstrauen. Russland belegt man ja auch mit Sanktionen wegen der Annexion der Krim... Wo ist der Unterschied? Unrecht ist Unrecht.


Israels Existenzrecht wird weder von den Arabern noch von Palästinensern aberkannt.
Wie steht es mit der israelische Regierung?  Wird das Existenzrecht eines palästinesischen Staates anerkannt? Nein.
Und ist es nicht die israelische Regierung, bzw. sind es nicht ihre internationalen Vertreter*innen, die jeden friedlichen Protest im Keim ersticken?
Bekannt ist, dass wer es wagt, gegen die Politik dieses Staates oder des Zentralrates aufzubegehren, wie es z. B. Felicia Langer, Abraham Melzer, Literaturwissenschaftlerin und Professoren Peled-Elhanan, Richard Silverstein oder Evelyn Hecht-Galinski (Tochter des ehemaligen Zentralratsvorsitzenden) es tun, diffamiert und zum Schweigen gebracht wird. 
Man führt einen ungleichen Kampf gegen die Palästinenser,  hochmoderne Waffen gegen Steine und veraltete Rüstung. Man schneidet sie von der lebensnotwendigen Wasserversorgung ab. In Krankenhäusern wird regelmäßig der Strom abgeschaltet, es gibt kaum Medikamente, Anbaufelder werden abgebrannt, die Lebensmittelzufuhr wird unterbunden. Palästinensische Kinder haben keinerlei Zugang zur Bildung. Es gibt kaum eine Infrastruktur und so weiter. Israel sollte sich schämen. Gerade wenn man bedenkt, was Juden einst selber erleben mussten. Wo ist ihr Gewissen und ihr Mitgefühl? Gibt es unter den Vertretern Israels keinerlei Moral? 

Für dumm verkaufen kann man heutzutage nur noch wenige Leute. 
Mehr Selbstreflektion und Einsicht unter den Vertretern Israels wären angebracht.
Ganz im Sinne des Friedens und der Menschenliebe. Das Menschenherz ist keine saure Zitrone, das Herz ist eine rote Rose und wer von anderen Mitgefühl und Verständnis erwartet, sollte auch anderen gegenüber mitfühlend und verständnisvoll sein.



"Durch Mitgefühl kommt der Mensch zur Menschlichkeit" MHM 


Das sollten der Iran, Israel, und andere Staaten, die die Menschenrechte massiv verletzen beherzigen. Das gilt auch für jene Staaten, die ihre Augen vor Unrechtshandlungen und Verstöße gegen das Internationale Recht verschließen.









29.10.2019



Neben der schlechten Nachricht, dass in der NSU-Hochburg Thüringen, der Abgrund für Deutschland 23% der Wählerstimmen erzielt hat, gibt es auch noch eine gute Nachricht: 77% der Thüringer haben NICHT für die Rechtsextremen gestimmt.
Das sollte man auch betonen.
Man kann nur an die CDU appellieren ihre weiteren Entscheidungen bezüglich 
einer Kooperation mit der Linken zu überdenken, um gemeinsam an den Themen Bildung, Infrastruktur und Aufforstung zu arbeiten. Vernunft, Verantwortungsgefühl und Kompromissbereitschaft sind nun wichtiger als parteipolitische Eigeninteressen.
(Das sehen knapp 80% der Wahlberechtigten (in West und Ost) und 90% der Thüringer als beste Lösung).
Meiner Meinung nach würde eine Koalition aus vier Parteien die Handlungsfähigkeit massiv einschränken, sodass letztendlich nur die Rechtsextremisten davon profitieren.
Man sollte auch unbedingt darauf achten, wichtige Ämter nicht mit Rechtsextremisten zu bekleiden (aus den Fehlern anderer sollte man lernen, siehe Österreich).
Wer heute noch die Linken und Rechten in einen Topf wirft, hat nicht verstanden in welcher Situation sich dieses Land (Europa) befindet.


„Wie es im Reiche der Sterne mitunter zwei Sonnen sind, welche die Bahn eines Planeten bestimmen, wie in gewissen Fällen Sonnen verschiedener Farben um einen einzigen Planeten leuchten, bald mit rotem Lichte, bald mit grünem Lichte, und dann wieder gleichzeitig ihn treffend und bunt überflutend:
so sind wir modernen Menschen, dank der komplizierten Mechanik unsres „Sternenhimmels“  — durch verschiedene Moralen bestimmt;
unsre Handlungen leuchten abwechselnd in verschiedenen Farben, sie sind selten eindeutig, — und es gibt genug Fälle, wo wir bunte Handlungen tun.“

F.W.Nietzsche



Kunst trägt zur Völkerverständigung bei.

Das künstlerische Band zwischen Goethe und Hafis (persischer Dichter und Mystiker) 

Immer wieder schön!


18.10.2019

Der Rechte Terror von Halle aus der Sicht des US-Amerikanischen Journalisten R. Silverstein mit jüdisch-israelischen Wurzeln:
Gedächtnisprotokoll über einen von ihm verfassten Bericht den ich kürzlich gelesen habe. Darin beleuchtet er folgende Zusammenhänge:

„Unter dem Druck der pro-Israel Lobbyisten verabschiedete der Deutsche Bundestag eine Resolution, die die gewaltfreie Bewegung BDS als antisemitisch erklärte.
(BDS: Boykott, Divestment, Sanctions, - eine internationale, friedliche Bewegung, die sich inspiriert von der Anti Apartheid-Südafrika, auch für das Ende der Besatzung Palästinas und der Apartheid einsetzt) . 
Deshalb wurde zum Beispiel einem palästinensichen Künstler die Verleihung des Aachener Kunstpreises einfach aberkannt, weil er sich nicht von der BDS-Bewegung distanzieren wollte.    
In Berlin wurden sogar Aktivisten verhaftet, weil sie gegen die Unterdrückung legitimer politischer Äußerungen protestierten.



R. S.  zeigte sich besorgt darüber, dass Deutschland, ein Land mit so einer schrecklichen Geschichte, den Wert eines freien politischen Diskurses anscheinend nicht begriffen hat, und den Unterschied zwischen einer angebrachten Kritik an Israel und echtem Antisemitismus ausblendet und nach belieben der Lobbyisten verwischt.
Und alles nur, weil die Regierung sich von ultrarechten Mächten unter Druck setzen lässt.
Seiner Meinung nach geriet und gerät die eigentliche Gefahr, welche von bewaffneten gewaltbereiten Rechtsterroristen und hetzenden rechtspopulistischen Parteien ausgeht, in den Hintergrund.

Der Journalist erklärte die ultrarechte Politik Netanyahus und dessen Zurückhaltung bezüglich des  rechtsorientierten Anschlags in Halle.
Als Islamisten in Europa Terroranschläge verübten war der israelische Ministerpräsident kaum zu halten, tauchte sogar uneingeladen in Frankreich auf um bei dem Marsch mitzugehen. Sein Geschrei war groß und er riet allen französischen Juden nach Israel zu emigrieren und er zeigte sich als Retter der Juden.
Davon war bei diesem Terror, der durch einen Neonazi verübt wurde, so gut wie nichts zu hören. Sein bekannter Antisemitismus-Modus blieb aus. 
R. S.  formulierte, dass die rechtsextremen islamfeindlichen Parteien in Europa, natürliche Verbündete des Likud seien, während linksorientierte Parteien der israelischen Politik gegenüber eher kritisch sind und jeglichen Terror, egal ob von Rechtsextremen oder von Islamisten, bekämpfen wollen. Das wäre für seine ultrarechte Politik nicht förderlich.

Tatsache ist, dass es in Europa keinen explizit gegen Juden gerichteten islamistischen Terror gab.  Anders sieht es mit dem Rechtsterrorismus aus.
In den letzten Jahrzehnten gab es  Dutzende rechtsorientierte Anschläge, von denen sich auch einige ausschließlich gegen Juden richteten, die meisten dieser Anschläge geschahen in den USA.
Nach der Meinung des Journalisten wird der Rechte Terror von der AfD, Netanyahu (Mitbegründer der ultrarechten Internetplattform "Breitbart")  und von dem US-Präsidenten befeuert. Aber keiner zieht diese Leute zur Rechenschaft. 
Statt dessen beschneidet man die politisch nötige und auch für die Juden so wichtige freie und differenzierte politische Diskussion mit gerechtfertigter Kritik an der israelischen Politik. Konstruktive gewaltfreie Kritik sei ein Geschenk und sollte als eine Aufforderung zur Selbstreflektion betrachtet werden. 

In den USA schrieb der Journalist, trauen sich viele Organisationen, die sich gegen Rassismus und Antisemitismus einsetzen, kaum noch den wirklich gefährlichen Personen und partei-politischen Brandstiftern eine Verantwortung an rechter, rassistischer Gewalt zuzuschreiben.
Die Ironie ist, dass sich ausgerechnet die deutsche Regierung ebenso von ultrarechten internationalen Herrschern ihre Politik diktieren lässt. 
Das kann nicht im Sinne einer freiheitlichen Demokratie sein und sollte uns alle zum Nachdenken anregen. “



Rechte, rassistische Politik ist überall und von jedem Menschen zu verurteilen, egal von welchen Staatsoberhäuptern sie ausgeht.  
Zweierlei Maß und die Beschneidung der friedvollen Meinungsäußerung sind das größte Gift für unsere Welt.  Das gehört auch zum inhaltlichen Sinn des „Nie wieder!“


Ausschnitt aus der Sendung "Jetzt red i" BR, vom 23.10.2019


Dieses Video ist entfernt worden. Für mich ist es nicht ganz verständlich, dass die öffentlich-rechtlichen Bildungsbeiträge, die bereits gesendet wurden gelöscht werden. Man bezahlt ja schließlich dafür und unter der korrekten Angabe der Quelle sollte es eigentlich kein Problem sein. 
Hier der Link zur vollständigen Sendung. So geht es auch ;-)
Berechtigter Einwand aus dem Publikum ab Minute 40:45 Uhr     
Der Attentäter von Halle hatte ein menschenverachtendes Weltbild.
Sein Hass richtete sich gegen Muslime, Juden, Frauen und letztendlich gegen alle Menschen. Getötet hat er zwei Deutsche, vermutlich Christen.
Trotzdem wird von den Politikern hauptsächlich von einem antisemitischen Anschlag gesprochen. Nur einige wenige Politiker*innen, wie z.B. Frau Göring-Eckardt (Die Grünen) sind nach dem Anschlag auch zu dem Tatort des Döner-Imbiss' gegangen, um Blumen niederzulegen. Politiker sollten darauf achten die Gesellschaft nicht zu spalten indem sie Minderheiten gegeneinander ausspielen. Den Terror von Halle sollten Politiker als misanthropischen Terror behandeln. Das entspräche mehr der Wahrheit. Zweierlei Maß kann nicht der Weg zu einer friedlichen Gesellschaft sein. 
In Deutschland leben ca. 5 Millionen Muslime. Und wer heute noch meint, dass sie nicht dazu gehören, ist wahrscheinlich tendenziell selber Rechts. 

Das betrifft nicht nur Politiker, sondern auch andere Verantwortungsträger*innen,
wie z. B.  Frau Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelischen Kultusgemeinde Oberbayern... Sie hat selber jahrelang gegen Flüchtlinge und Muslime gehetzt. Dafür gibt es genug Belege aus der Presse (Zitate von Ch. K.: "Die Linken und die Muslime sind die neuen Nazis".... "Die Muslime saugen den Antisemitismus schon mit der Muttermilch auf..." und so weiter. 
Zur Erinnerung Artikel 144 aus der Bayerischen Verfassung:
(2) Jede öffentliche Verächtlichmachung der Religion, ihrer Einrichtungen, der Geistlichen und Ordensleute in ihrer Eigenschaft als Religionsdiener ist verboten und strafbar.

Übrigens zählen zu den Semiten, nicht nur Juden, als Semiten bezeichnet man: 
Araber, Malteser, Babylonier, Assyrer, Aramäer, Hebräer, Morbider, Phönizier, Ammoniter, Amharen, Tigrinya, Hyksos, Minder, Sabber, Amoriter, Akkader, Kanaaniter...
 Ich hoffe die Juden vergessen auch ihre eigene Geschichte nicht. Israel wurde vor langer, langer Zeit mit der Unterstützung der Perser gegründet. 
Diese Frau hat weder irgendetwas verstanden, noch trägt sie zu einer Völkerverständigung bei. Ganz im Gegenteil, sie verbreitet öffentlich und ganz pauschal ihren Hass gegen Muslime. Ich würde nie pauschal behaupten, dass die Juden die neuen Rassisten sind. Rassisten gibt es unter allen möglichen Leuten.
 Und in Bayern sitzt Sie ständig den Politikern im Nacken. Man kann nur hoffen, dass die aufgeweckter sind als diese Frau, die mit jahrelanger populistischer Propaganda nur der AfD in die Hände gespielt hat.
Aus Worte werden Taten - ich würde es noch differenzierter ausdrücken:
aus den Worten der EINEN, werden die Taten der ANDEREN. Man sollte auch nicht vergessen, WER den Abgrund für Deutschland mit Hilfe der Medien erstarken ließ...
Jeder sollte erstmal vor seiner eigenen Haustüre kehren. Dann wird die Welt ein besserer Ort.
Rechte Ideologie in Israel? Hier ein Link zu einem aufklärenden Bericht von einer Literaturwissenschaftlerin und Professorin an der Hebrew University Israel:
Pro-Israel Lobbyisten und ihre Vertreter*innen verlangen von Deutschland eine Antisemitismus-Bildungspolitik. Das ist gut.  Noch besser wäre es bei sich selber anzufangen und die Bildungspolitik in Israel zu verändern. Da ist man leider  absichtlich auf dem rechten Auge blind und bildet Israelis systematisch zu Rassisten aus. Zweierlei Maß wird unsere Welt noch in den Abgrund stürzen.

Nachwort 30.10.2019
Laut Herrn Haldenwang, Verfassungsschutzbericht vom 29.10.2019, werden Menschen mit muslimischen Hintergrund, bzw. Menschen mit einer anderen Hautfarbe durch vor allem jüngere, gewaltbereite Rechtsextremisten bedroht. Der Antisemitismus habe zwar auch  leicht zugenommen, allerdings geht diese Gesinnung eher von den älteren Rechtsextremen aus.   
Rein logisch gesehen, sind jüngere noch länger am "Werk" und die Bedrohung für die genannten Menschen ist deshalb genauso ernst zu nehmen wie der Antisemitismus.
Aus Vorsichtsgründen müssten dann auch Muslime und Menschen mit anderer Hautfarbe  bzw. Menschen (Politiker) die sich für Flüchtlinge einsetzen, einen ebenso guten Polizeischutz erhalten wie die Juden. Schließlich sind diese einer höheren Bedrohung ausgesetzt.
Doch wer soll diese Forderungen bewerkstelligen?
Zeitgleich muss die Prävention gestärkt werden. Besonders in den ländlichen Regionen.
BILDUNG, Maßnahmen zur VÖLKERVERSTÄNDIGUNG und Aufruf zur ZIVILCOURAGE gegenüber den sogenannten "Alltagsrassismus"! 




08.10.2019

Meine Interpretation der Maria aus dem Jahr 1999


Maria Maryam Miriam

Während im Judentum Maria (Miriam) als eine Tochter des Volkes gilt und somit nicht die Mutter Gottes sein kann, wird Maria von den Christen und Muslimen sogar als eine Art Heilige verehrt.
Sowohl im Neuen Testament als auch im Koran wird Maria ähnlich beschrieben.
Im Koran wird Maria (Maryam) als einzige Frau mit Namen erwähnt. Sie gilt als die Mutter des Propheten Jesus und ist das Symbol für die Offenheit der Seele, und die Barmherzigkeit Gottes.


Interreligiöse Dialoge in denen man sich gegenseitig zuhört, respektiert und zu verstehen versucht, sind wichtige Wege zur Völkerverständigung und zum friedlichen Miteinander.
Oft findet man mehr Gemeinsamkeiten als unüberwindbare Unterschiede.





02.07.2019

Omar Chayyam ( 1048 - 1131, persischer Mathematiker, Philosoph, Astronom, Kalenderreformer und berühmter Dichter)

The Bird of Life:





Liebe Visiorama Freundinnen und Freunde,
mit den nachfolgenden Worten verabschiede ich mich in die Sommerpause.


"Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn es vonnöten ist. Ein jedes Wesen in Bedrängnis hat gleiches Recht auf Schutz." Franz von Assisi

Nicht nur wir Menschen sind in der Lage auf unterschiedliche Art und Weise zu Kommunizieren.
Auch Tiere tun das. Mit Körpersprache, Lauten oder mit Farben. Sie sind verspielt und intelligent. Tiere sind auch sehr empathische Wesen. 

• Ein Beispiel dafür, können wir anhand der Tintenfische beobachten. Während sie eine     Seite ihres Körpers bunt färben um einen Partner anzuwerben, passen sie  die andere  Seite ihres Körpers der Umgebung an, so dass sie vor Feinden geschützt sind.
• Sogar Insekten sind große Kommunikationskünstler. Bienen tänzeln und zeigen  Artgenossen den Weg zu Blumenwiesen. Wissenschaftler haben Hummeln das „Golfspielen“ beigebracht. Dabei haben die  Hummeln gelernt, dass wenn sie eine kleine Kugel in ein Loch rollen, es eine Pipette mit Zuckerwasser zur Belohnung gibt. Und das erstaunliche daran ist, dass sie es anderen Hummeln weitergelehrt haben, damit sie auch Zuckerwasser bekommen.
• Elefanten trauern einige Tage um einen verstorbenen Artgenossen bevor sie weiterziehen.
  (das sind nur einpaar wenige Veranschaulichungen)

Tiere kommunizieren auch mit anderen Arten. Manchmal ziehen sie sogar andere Tierarten auf, sind befreundet oder gar verliebt in eine anderes Tier.
Sie unterhalten sich auch mit uns, wie man nicht nur am Beispiel Hund erkennen kann.
Haustiere beobachten unser Verhalten ganz genau. Sie können unsere Gesten unsere Mimik und unsere Stimmlage sehr gut einordnen.

Warum gehen Menschen, die sich doch als besondere Verstandeswesen begreifen, so verantwortungslos mit unseren wertvollen Mitgeschöpfen um?
Wir sollten endlich einen angemessenen, gerechten Umgang mit Tieren erlernen.

Jeder kann Tiere beobachten und jeder wird dabei feststellen, dass unsere Fauna auf verschiedenste Weise kommuniziert.
Auf der Reise durch Madagaskar, habe ich zwei Lemuren beobachtet, die an meinen Litschis interessiert waren. Sie aßen friedlich bis einer von beiden den anderen eine gewischt hat. Daraufhin sah mich der betroffene Lemur an, zeigte mit dem Finger auf den anderen und schimpfte laut. Er wollte mir zeigen, dass er das Verhalten des anderen nicht in Ordnung findet. Danach vertrugen sie sich wieder und das aller lustigste, sie gaben mir auch eine Litschi  ab und teilten mit mir. 

Erst vor einpaar Tagen konnte ich zwei Kohlmeisen auf meinem Baum beobachten. Einer der Vögel war klein, der andere etwas größer. Der größere zitterte sehr stark und der kleinere hat dem augenscheinlich erkrankten mit Körnern vom Meisenknödel gefüttert. Das konnte ich an zwei Tagen sehen. Das nennt man Empathie.
Wenn man sich umgekehrt die Menschen ansieht, zweifelt man manchmal an deren Empathiefähigkeit. Als Kanzlerin Merkel neulich so gezittert hatte blieben sowohl der ukrainische Präsident, als auch Bundespräsident Steinmeier davon unberührt. Sie fuhren einfach weiter mit Ihrem Programm fort ohne Notiz davon zu nehmen, dass es Frau Merkel neben ihnen gerade nicht so gut geht. Das empfand ich als befremdlich und unmenschlich. Protokoll hin oder her. 

Aristoteles nannte den Menschen „das politische Wesen“. Politik bedient sich der Sprache. Tiere sprechen auch untereinander, stimmen sich ab oder beklagen Sachverhalte. Sie haben auch ein Gefühl für Fairness.
Also sollte man auch Tiere als politische Wesen betrachten und ihnen Rechte einräumen.
Das gilt vor allem für die Agrarpolitik, die Städte- und Landschaftsgestaltung.
Wer die Fähigkeit besitzt zu sprechen wird gesetzlich als Subjekt, bzw. als Person angesehen. Heutige Erkenntnisse zeigen, dass auch Tiere sprechen. Dann sollten ihnen auch Rechte zustehen.
Die jüngsten kontraproduktiven Beschlüsse (Küken schreddern geht weiter, Wölfe und andere Wildtiere dürfen leichter abgeschossen werden, Massentierhaltung/Transporte, unnötige Tierversuche usw.) sind meiner Meinung nach nicht der richtige Weg.

Wir dürfen die Stimme der Tiere nicht mehr ignorieren. WIR tragen die Verantwortung gegenüber unseren Mitgeschöpfen und sollten sie wertschätzen, statt zu missbrauchen.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine schöne Sommerzeit und viel Freude am Entdecken der wundervollen Fauna unseres Planeten.
Und ich hoffe, dass die Politik nach der Sommerpause Maßnahmen einleitet, die den Tieren ein besseres Leben ermöglichen werden. Damit würde der ganzen Menschheit ein großer Stein vom Herz fallen.


Die FIBONACCI-ZAHLEN (die goldene Zahl) 
und ihre BEDEUTUNG in der NATUR



25.06.2019


Gedenken an Michael Jackson 
* 29.08.1958 - † 25.06.2009






19.06.2019

Phoenix: unter den linden 
"Pulverfass Nahost - Eskaliert der Iran-Konflikt?" 
Sendung vom 17.06.2019




Zweierlei Maß ist das größte Gift für eine friedliche Welt.

Der Wirtschaftsterrorismus den die US-Regierung gegen den Iran an den Tag legt, ist sinnlos und bringt niemanden irgendetwas.
Die brisante Lage in Nah-Ost darf nicht auch noch zu einem weiteren unkontrollierbaren Krieg führen. Durch Gewalt hat man noch nie etwas erreicht.
Statt Wirtschaftssanktionen als Mittel der Gewalt einzusetzen, sollte man ehrliche Bemühungen bestreben und zu einer für alle Seiten gewinnenden Maßnahme für eine nachhaltige und faire Politik greifen.
Nehmen wir an , es ginge den USA wirklich nur darum, dass der Iran wieder zur Einhaltung der Menschenrechte findet, dass die Bevölkerung wieder mehr Freiheiten erfahren darf usw. dann ist der momentan eingeschlagenen US-Weg nur eine Sackgasse.

Wie wäre es mit einer Art Ethikzoll?
Man sollte Länder, die sich nicht an internationale Menschenrechte halten durch Ethikzölle dazu bewegen sich an diese zu halten.
Das würde z.B. bedeuten, dass man erst Geschäfte miteinander macht, wenn die Menschenrechte gewahrt werden. Menschenrechte sind nicht verhandelbar.
Das sollte allerdings für alle Geschäftspartner gelten, dass heißt, dass man dann auch keine Geschäfte mit z.B. Saudi-Arabien machen dürfte, denn sie missachten massiv die Menschenrechte - sowohl im eigenen Land, als auch auf fremden Grund und Boden.
Also, man kann nicht mit einem Schurkenstaat unbehelligt Geschäfte machen und die anderen mit Wirtschaftsterrorismus und Bomben bekämpfen.
Die Trump-Administration verstößt selber ständig gegen internationale Vorschriften, sowie bilaterale und multilaterale Verpflichtungen und Verträg (siehe Klimaabkommen, Pazifik- und Naftaabkommen, Rüstungsexporte usw.). 
Wenn man es genau nimmt, müssten Europäer auch von Geschäften mit diesen Staaten absehen. Und man sollte langsam anfangen, die Dinge genauer zu betrachten und zu einer politischen Haltung finden, die mit einerlei Maß und Prinzip handelt. 

Iran hat seit Jahrzehnten Probleme im Innern.  Aber man kann dem Iran nicht vorwerfen, sich an internationale Abmachungen nicht gehalten zu haben.
Zweierlei Maß sind das größte Gift für unsere Weltgemeinschaft.

Bezüglich des amerikanischen Drucks auf Iran, insbesondere wegen seines Raketenprogramms, kann man nur sagen, dass die iranischen Raketen konventionelle Waffen sind, die der Abschreckung und Verteidigung dienen. Dies haben alle Länder der Welt akzeptiert.
Israel z.B. hat ca. 400 Atombomben, und in den 50er Jahren wurden US-Atomwaffenkontrolleure in der Region Dimona in einem eigens nachgebauten Fake-Raum geführt und verschaukelt. Als dieser Betrug auffiel und die Kontrolleure erneut kommen wollten, wies Israel jede weiter Kontrolle zurück. Wurde Israel für diese Umgehung der Atomkontrolle jemals sanktioniert? 

Was das Bündnis USA, Saudi-Arabien und Israel betrifft, es geht ihnen leider gar nicht um irgendwelche Menschenrechte. Davon braucht keiner ausgehen. 

ETHIKZOLL, das wird das Schlagwort der Zukunft sein. Ethikzölle könnten einen großen Schritt für eine friedliche, humane Zukunft der Welt bedeuten. 
Wer ernsthafte, seriöse Politik betreiben möchte, findet immer einen sinnvollen und friedlichen Weg.

Alles andere ist keine Politik für Menschen sondern nur EGOISMUS, HASS, RASSISMUS und VOLKSVERDUMMUNG.







17.06.2019

Volker Pispers

Man könnte auch sagen, sie wollen Kriege erzwingen indem sie erstmal hetzende mediale Propaganda betreiben. 
Danach wird durch Sabotageakte oder einfache Lügen (Irak Krieg...)  versucht die Angriffskriege vor der  restlichen Welt zu rechtfertigen, bzw. weitere Verbündete für sich zu gewinnen. Es ist immer dieselbe Art und Weise wie die Welt hinters Licht geführt wird um solche ungerechtfertigten Kriege zu führen.
Eine derartige unseriöse und  nichts ausser Leid, Zerstörung, Flucht und Tod bringende politische Vorgehensweise von Schurkenstaaten wie den USA, Saudi-Arabien und Israel ist vehement und deutlich zu verurteilen. 

Man kann nur hoffen, dass Europa klüger geworden ist und alles daran setzt den Frieden der Welt zu dienen und nicht den Kriegen.
Leider ist es nach den aktuellen Erkenntnissen über die erneut angestiegenen deutschen Rüstungsexporte - sogar nach Saudi-Arabien (von wegen STOPP), nicht abzusehen, inwieweit die Bundesregierung ihr Handeln überschaut und für welchen Weg sie sich entscheidet.
Jetzt ist es an der Zeit, dass die Grüne und die Linke Partei eine Klage gegen die Bundesregierung einreichen. Wie oft müssen noch Anfragen gestellt werden? 
Die Offenlegungen für die von der Bundesregierung bzw. dem Bundessicherheitsrat zu unrecht genehmigten Rüstungsexporte nach z.B. Saudi-Arabien, dürften doch ausreichen. 
Wenn keine weiteren Reaktionen folgen, machen diese Anfragen langsam keinen Sinn mehr - man kommt sich eher verschaukelt vor, weil nichts passiert und die Bundesregierung einfach weiter gegen Recht und Gesetz verstößt





06.06.2019

Hätten die heutigen Rentner mehr getan für diese Welt
müsste die Jugend nicht für ihre Versäumnisse auf die Strassen gehen
statt dessen haben sie sich genährt
vom einstigen Wohlergehen
gedacht haben sie nur an Geld

Was die Rentner von heute machen
sie sonnen ihre Lederhaut und pflegen ihre Gärten zugrunde
konsumieren und reden zu viel über Leute
schimpfen tatenlos über die Politik mit ihrem Munde

Wie wäre es mit aufstehen und was tun
lieber fliegen sie in die Welt 
um sich von ihrem gesellschaftlichen Nichtstun auszuruhen
Ihr seid doch mit schuld an der Zerstörung der Umwelt,
der Ausbeutung und Kriegen
ihr habt einfach zu lange geschwiegen

Noch habt ihr Zeit euer Spiegelbild zu besiegen
steht auf für die Kinder, die Natur und für den Frieden

Die Middle-Ager sind die Rentner von morgen
auch sie sollten sich um all dies sorgen
seid keine Egoisten die ihr Dasein sinnlos fristen 
mit zu viel Hugos und SUVs 

bewegt lieber eure Füße 
Viele Grüße, Love & Peace




Plastikatlas Heinrich-Böll-Stiftung:







"Wenn die Macht der Liebe über die Liebe zur Macht siegt, wird die Welt Frieden finden." J. Hendrix

75 Jahre D-Day - was für eine große Heuchelei, wenn man bedenkt, dass die  Kriegstreibernation Nummer 1  und die größten europäischen Rüstungslieferanten gemeinsam über Frieden sprechen. 
Anscheinend gilt der Frieden nur für die eigenen Nationen, welches Leid und welche Zerstörung man in anderen Ländern anrichtet ist egal, solange Rüstungsexporte genug Geld einbringen. 





04.06.2019

Zwischendrin mal wieder etwas Philosophie. 
Keine Bilder -  nur zum Zuhören.





03.06.2019






"NO WAR WITH IRAN" Demo München















28.05.2019





Der Verein LEBEN UND LEBEN LASSEN - zur Verwirklichung der Menschenrechte 
(gegründet 1993 in München)
ruft alle besorgten Kriegsgegner*innen  dazu auf,  bei der Demonstration 
„No War with Iran“ mitzumachen.

Wo: Start vor dem Britischen Generalkonsulat, 
        Möhlstraße 5, 81675 München

Wann: diesen Samstag 01.06.2019 - Beginn 13.00 Uhr

Die Bedrohung durch die Trump-Administration nimmt immer deutlichere Ausmaße für den geplanten Krieg gegen den Iran an.
Davor dürfen wir Europäer nicht die Augen verschließen. 
Es ist höchste Zeit unseren Widerstand zu leisten. 
Wir hoffen insbesondere auf die zahlreiche Teilnahme der Münchner*innen.
Menschliche, ökonomische und ökologische Folgen derartiger (Angriffs)kriege, betreffen auch uns Europäer.

Wir unterstützen mit dieser Demonstration NICHT die Islamische Republik im Iran 
- wir unterstützen ausdrücklich die zivile Bevölkerung im Iran und wollen unsere Sorge um die Stabilität, die Sicherheit, die Menschenrechte und den Weltfrieden bekunden.



Demo-Route, zum Vergrößern bitte anklicken:













Die USA haben völkerrechtlichen Vertragsbruch begangen


Zündeln am Pulverfass - Kriegsgefahr am persischen Golf (Audio)
Deutschlandfunk, Sendung vom 20.05.2019 - Zum Anhören bitte klicken:
https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2019/05/20/zuendeln_am_pulverfass_kriegsgefahr_am_persischen_golf_dlf_20190520_1910_124292fb.mp3


Die privaten Medien haben die öffentlich-rechtlichen Medien so unter Druck gesetzt, dass Gemäß den Bestimmungen des Telemedienkonzeptes und des Rundfunkänderungsstaatsvertrages, Kommentare, wie z.B. der oben verlinkte interessante Kommentar,  in den Mediatheken nur noch sieben Tage lang ab Veröffentlichung angeboten werden dürfen. Meiner Meinung nach steht das im Widerspruch zum Bildungsauftrag dem die öffentlich-rechlichen Medien verpflichtet sind.









25.05.2019
Weckruf an den Internationalen Gerichtshof in Den Haag!!!

Trump nutzt ein obskures Schlupfloch im Waffenkontrollgesetz.
Bomben, die Saudi-Arabien im Kampf gegen die Bevölkerung im Jemen einsetzt (wo die größte humanitäre Katastrophe seit dem 2. Weltkrieg herrscht!!! - und wo sind eigentlich die jüdischen Vertreter die das kritisieren???)  sollen auch im vorbereiteten Krieg gegen den Iran eingesetzt werden. Anscheinend hat die amerikanische Regierung Probleme mit ihrem Absatzmarkt an Rüstungsgütern.
Für ein solches Vorgehen muss ein "nationaler Notfall" vorliegen. Diesen angeblichen Notfall hat Trump nun verkündet. Wo bleibt die Reaktion des INTERNATIONALEN GERICHTSHOFS IN DEN HAAG??? Wenn Menschen nicht mehr an geltendes Recht und Gesetz vertrauen können, wie kann man dann von Menschen verlangen sich an selbige zu halten? 
Die münchner Bürger*innen werden sich dagegen wehren.
Alle Kriegsgegner sind herzlich eingeladen Widerstand gegen die Kriegstreibernation Nummer 1 zu leisten. Weitere Infos zur Demonstration "Kein Krieg gegen den Iran" folgen noch.



Artikel 26 Grundgesetz: 
(1) Handlungen die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.



20.05.2019

Der Nahost-Experte Michael Lüders über die zunehmende Spannung zwischen Washington und Teheran, seine Hoffnung auf Europa– und die verheerenden Folgen einer möglichen Eskalation.
Phoenix der Tag, 15.05.2019 Interview mit Michael Lüders:




Abendzeitung: https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.bestsellerautor-im-az-interview-lueders-ein-krieg-im-iran-staerkt-nur-die-hardliner.dc4548bc-fd57-48b9-acba-bc5cc5e5bcae.html


Mein Wunsch für Europa ist die Emanzipation dieses Kontinents.

Auch die Iraner*innen haben ein Recht auf Widerstand.
Eine brennende Flagge ist nur ein symbolischer Widerstand. Ein Stück brennender Stoff und kein Verbrechen. Wer sich darüber aufregt macht sich lächerlich.
Was Israel, Saudi-Arabien und die USA tatsächlich begehen sind Völkermorde.
An den Syrern, den Jemeniten und geplant auch an den Iranern.
Wer sich über brennende Flaggen aufregt aber nichts gegen diese realen Verbrechen tut, ist ein Heuchler.
Der Schaden den Europa von all diesen Kriegen zu spüren bekommt sollte klar sein.
Israel, Saudi-Arabien und die USA wollen die europäische Gemeinschaft stürzen.
Das darf man nicht zulassen. 
Am 26.05.2019 sind Europawahlen und man kann nur hoffen, dass die Europäer so klug sind die richtigen Parteien zu wählen. Gebt den Rechtspopulisten keine Chance unsere Union zu zerschlagen! Und geht auf die Strasse gegen den geplanten Krieg im Iran. Da kann man noch etwas dagegen tun, im Gegensatz zum versäumten Widerstand gegen den Krieg in Syrien oder in Jemen.

Ich wünsche mir von den Europäern Verstand, Mut, Handlungsfähigkeit  und Herz!








19.05.2019

Offene Fragen
Nach den Enthüllungen über die verfassungsfeindlichen Vorgehensweisen der rechtspopulistischen FPÖ in Österreich bleiben wichtige Fragen noch offen.
Zunächst einmal sei gesagt, dass diese im öffentlichen Interesse stehenden Veröffentlichungen gut und wichtig sind.
Allerdings sind auch die Beweggründe der Initiatoren von großer Relevanz.
Wenn gute Absichten dahinter standen, warum hat man dann das Video erst knapp 2 Jahre nach den Wahlen in Österreich an die Presse weitergeleitet? Dadurch hat man es dem Strache ermöglicht in die innersten Kreise des Staatswesens zu kommen die bis hin zu den Geheimdiensten reichen.

Die Kronen Zeitung, die mit der deutschen Bild Zeitung zu vergleichen ist, hat selber über Jahre hinweg den Rechtspopulismus in Österreich gefördert. Nur um es nicht zu vergessen.

Kann es sein, dass die Urheber des Videos erst die Rechtspopulisten erstarken ließen, ihnen aber im Laufe der Zeit klar wurde, dass es ein Schuss nach hinten war, weil die Feindlichkeit dieser Leute sich nicht nur gegen die Muslime richtet, sondern auch gegen die jüdische Bevölkerung? (Zur Erinnerung: es stellte sich ja heraus, dass z.B. die AFD (Abgrund für Deutschland) viele jüdische Mitglieder hat - von dem rechten US Präsidenten und seinen im Hintergrund agierenden Leuten, wie z:B. sein Schwiegersohn J. Kushner mal abgesehen).
Momentan wird darüber spekuliert, dass der israelische Geheimdienst dahinter steckt, eventuell in Zusammenarbeit mit Böhmermann?  Wie auch immer, falls dies so sein sollte, hinterlässt diese fällige Entpuppung der Rechtspopulisten leider einen üblen Nachgeschmack.
Denn dann wären diese bereits vor knapp zwei Jahren von den Urhebern beleuchteten Vorgänge ebenso eine Straftat und verfassungsfeindlich. Bei Gefahr in Verzug bezüglich der Rechtsstaatlichkeit und der Demokratie hätte man das Video eindeutig früher "abgeben" müssen. Das würde bedeuten, dass z.B. Böhmermann von der öffentlich-rechtlichen TV-Bildfläche verschwinden müsste - ohne wenn und aber.
Ausserdem war seine fahrlässige Äusserung bei der  Video-Botschaft zur "Romy" Preisverleihung für Strache und Co ein Wink mit dem Zaunpfahl. Wenn auch die Zuschauer keine Ahnung hatten wovon er spricht, Strache und Co hätten sechs Wochen vor Bekanntmachung des Ibiza-Videos noch die Gelegenheit gehabt eine Anzeige zu schalten - so hätte die ganze Veröffentlichung verhindert werden können. Böhmermann verhält sich in meinen Augen dubios und verantwortungslos- seine Motive bleiben im Unklaren. Seine sprachliche Art und Weise ist zudem ein unberechenbarer Eingriff in das politische Geschehen und zerstört den ganzen seriösen Journalismus. 






16.05.2019

Aktuelle Stunde zum Iran-Atomabkommen im Bundestag am 15.05.19
"...Die Bundesregierung hat versagt. Wir sind keine amerikanische Kolonie, machen Sie uns auch nicht dazu..."













08.05.2019

Friedensengel München - Europawahl


Am 08.05. und 09.05.2019 wird der Friedensengel in München mit einer Europa-Lichtinstallation beleuchtet. (21.00 - 00.00 Uhr)

Am 26. Mai stehen die Europawahlen an und die Lichtgestaltung soll die Gesellschaft an die Werte Europas (Frieden, Freiheit, Abrüstung) erinnern und die Menschen motivieren für das vereinte Europa zur Wahl zu gehen. 
Was passieren kann, wenn man seine Stimme nicht wahrnimmt, haben uns der Brexit, Trump und co. gezeigt. 
Also, auf geht's zur Wahl am 26.05.2019!





06.05.2019


70 Jahre 
Am 23. Mai vor 70 Jahren wurde das Deutsche Grundgesetz erlassen. 

Artikel 1
(2)
„Das Deutsche Volk bekennt sich zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.“

Die Mütter und Väter des Grundgesetzes wussten damals noch nicht, welche politischen und gesellschaftlichen Fragen die Zukunft bringen würde. Aber mit den Grundrechten haben sie dafür gesorgt, dass die Idee vom freien Individuum, im Zentrum allen staatlichen Handelns steht. Bis heute. Allerdings ist es eine stetige Aufgabe,  die Untergrabung des Grundgesetzes und der Demokratie zu verhindern.  Jeder trägt dafür eine Verantwortung. 

Auch Künstler. Sie tragen eine Mitverantwortung zur Gestaltung unserer Welt und können Menschen maßgebend beeinflussen.
- Nicht das Kunst zwingend die Aufgabe hätte, das Schöne zu präsentieren. Manche Künstler halten uns mit den Darstellungen der Schrecken einen Spiegel vor, der Grauen erweckt. Andere wiederum bieten uns abstrakte Darstellungen, jedoch frei von jedem bildenden Inhalt.
Meiner Meinung nach, sollte darüber hinaus, der wichtige erzieherische, pazifistische und phantastische Wert der Darstellung des Schönen nicht in Vergessenheit geraten. Kunst kann Licht in die Herzen der Menschen bringen.

Wir Menschen sind eine ungeheuer erfolgreiche Spezies, die vom mechanischen Zeitalter ins elektronische, digitale Zeitalter voranstürmte und Wanderungen im Weltall unternimmt.
Mit über sieben Milliarden Menschen haben wir heute unseren Heimatplaneten bis in die letzten belegbaren Winkel bevölkert. Bei dieser großen und stetig wachsenden Zahl, und ausgerüstet mit den modernen technischen Mitteln die uns zur Verfügung stehen, sind wir im Begriff, unser wichtigstes Gut - unseren Lebensraum mit Pflanzen und Tieren und damit unsere Existenzbasis unwiderruflich zu vernichten.
Mittlerweile sind über 1 Million Tier- und Pflanzenarten am aussterben. Die Artenvielfalt schwindet heutzutage 100 Mal schneller als früher.

Unser Zeitgenosse, der Astronaut Alexander Gerst, hatte geschildert, wie traurig der Anblick auf unsere Erde aus der Ferne anmutet. Explosionen aus Kriegsgebieten, verheerende Umweltzerstörungen. Wo einst lebendige, wertvolle Urwälder standen umsäumen Feuerstraßen unseren Globus. Mit Abstand zur Erde sieht man die Gesamtheit unserer Welt - wie verletzlich sie ist und wie unverständlich unsere Handlungen erscheinen.

Durch die Gravitation strebt physikalisch gesehen alles zueinander. Diesem Naturgesetz sollten wir gleich tun.
Statt sinnlose Kriege um Ressourcen wie Erdöl, Gas, seltene Erden und Wasser zu führen und uns voneinander und von der Natur zu entfernen, sollten wir lieber unsere Gemeinsamkeiten suchen und gemeinsam unsere (Um)Welt gestalten.
Wir alle sind Erdeaner.
Die Menschheit braucht einen Überlebensethos, das auch der Zukunft der Nachfahren sowie der Artenvielfalt gedenkt und gerecht wird.
Denn wer die lebendige Vielfalt der Natur nicht selbst in ihrer wunderbaren Schönheit und Faszination erlebte, und somit auch keine Liebe zu ihr empfindet, wird leichter nach dem Prinzip „Nach mir die Sintflut“ seine kurzfristigen Eigeninteressen ohne Rücksicht auf die Natur und jegliches Leben durchsetzen.

Medien, Wirtschaft, Industrie und Politik wollen uns ständig auf Profitmaximierung, Wachstum und Konsum programmieren.
Und genau darunter leiden letztendlich alle. Mensch und Umwelt.
Über die fatalen Folgen dieser Entwicklung und die Zusammenhänge müssen wir uns bewusst werden.

Es liegt an uns diese Sackgasse zu verlassen. Wir müssen einen Weg einschlagen der uns friedlich mit allen Völkern vereint, um unser gemeinsames Wissen, unsere Energie und Lebenszeit zur Gestaltung essenzieller Werte zu nutzen. Jeder kann seinen persönlichen Beitrag für eine beseelte und herzvolle Welt leisten.

Kraft, Güte, Milde und Reinheit könnten den Grund für uns Erdbewohner ebnen und auf alle Gesichter unseres Planeten einen leuchtenden Himmel abspiegeln und durch das Zusammenfließen von Wissen und Kunst eine Einheit bilden.

Die Medien und die Politik tragen für die Gestaltung und Haltungsbildung unserer Gesellschaft eine große Verantwortung. 
Eine repräsentative Demokratie setzt ein hohes Maß an Vertrauen voraus. Lügen in der Politik zerstören dieses Vertrauen zwischen dem Volk und den gewählten Vertretern des Volkes.
Ein mündiger Bürger sollte zwar immer  ein gewisses Maß an Misstrauen gegenüber der Politik haben und Dinge hinterfragen, aber wenn die Politik zu einer grundsätzlichen Haltung des Misstrauens in der Bevölkerung beiträgt, entsteht eine ungesunde Gesellschaft.
Inseln der Verlässlichkeit sollten auch die Medien sein. leider sind auch diese häufig auf dem Zug der populistischen Meinungsmache.
Dem gilt es entgegenzuwirken. Diese Verantwortung tragen wir alle.







02.05.2019
Sigmund Freud über Leonardo da Vinci:
"Der große Leonardo blieb überhaupt sein ganzes Leben über in manchen Stücken kindlich; Dieses Verhalten zog sich auch als Erwachsener weiter fort. Dadurch wurde er seinen Zeitgenossen manchmal unheimlich und unbegreiflich."
Hommage an Leonardo da Vinci (1452-1519)







24.04.2019
F. Kupka

Worüber keiner redet: 
Krieg ist der größte Klimakiller!!!
 Kriege forcieren nicht nur eine menschliche Katastrophe, sie tragen auch wesentlich zu einer Klimakatastrophe bei. 

In den öffentlichen Debatten um den Klimaschutz wird leider nicht über die katastrophalen Klima-Auswirkungen aufgrund von Kriegen gesprochen.
Dabei geht es zum Beispiel um die klimaschädliche Gewinnung und den Verbrauch von Ressourcen. Es geht um die Rodung der Wälder, um die Zerstörung der Meere, um den Raubbau an der Heimat von Tieren, um die Verschmutzung von Trinkwasser und die Verpestung unserer Weltmeere. Es geht auch um Kinderarbeit und um viel mehr.
Oder was meinen Sie, woher die so genannten seltenen Erden herkommen, die man für die Waffenindustrie benötigt? Und was ist mit den ganzen Verpuffungen durch Raketen, Bomben, Munition, Sprengstoff, Projektile mit fossilen oder chemischen Brennstoffen und den Kriegsflotten die die Meere verseuchen?
LKW, Panzer, Flugzeuge, Hubschrauber, Marschflugkörper, Kriegsflotten, Drohnen sind täglich für Kriege im Einsatz. Unmengen an Feinstaub wird dabei freigesetzt.
Die Grüne Partei sollte zumindest mal eine Studie dazu anfordern.
Aber leider sind die Parteien nur EIN Pott, nur Marionetten in verschiedenen Farben, Aber wenn es darauf ankommt haben sie alle doch nur dieselben Chefs. Sonst hätten sie aufgrund der völkerrechts- und gesetzwidrigen Rüstungsexporte schon längst eine Klage gegen die Bundesregierung eingereicht.
Kriege belasten unser aller Klima mit einer enormen Feinstaubemission, auch mit ölverpesteten Meeren usw. und dies führt  zu einer beachtlichen Klimaerwärmung. 
Keiner spricht davon. Und keiner tut etwas dagegen. Kriege forcieren eine menschliche Katastrophe (das ist schlimm genug), aber sie tragen auch wesentlich zu einer Klimakatastrophe bei. Für unschuldige Zivilisten, die aufgrund von der Gier der Rüstungsunternehmen sterben, gehen leider zu wenige Menschen auf die Strasse, aber vielleicht für das Klima. Das betrifft ja dann doch unmittelbar alle Menschen. 
Schade, dass man erst selbst davon betroffen sein muss, um endlich gegen diese ganze Kriegsmaschinerie zu agieren.


DEUTSCHLAND DAS TÄUSCHELAND?
Illegale Waffenexporte in die Krisen- und Kriegsgebiete dieser Welt, wie z.B. Jemen,
Nord und Süd-Sudan, Kongo, Myanmar, Kenia. Dabei benutzen unter anderem die USA, Deutschland für Exporte von Phosphor-Bomben nach Israel. 
Und das mit Hilfe des BND. Seit wann entscheidet irgendein
Mitarbeiter des BND über Rüstungsexporte? Rüstungsexporte obliegen ganz allein der Bundesregierung bzw. dem Bundessicherheitsrat.
Was hat all dies noch mit einem Rechtsstaat zu tun?

Dokumentation in drei Teilen:







Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 26 
(1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.

(2) Zur Kriegführung bestimmte Waffen dürfen nur mit Genehmigung der Bundesregierung hergestellt, befördert und in Verkehr gebracht werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.




12.04.2019

Wer Rüstungsexporte an Saudi-Arabien und seine Verbündeten im Krieg gegen den Jemen genehmigt begeht selbst ein Verbrechen.

Ich wünsche mir, dass die Damen und Herren des Bundessicherheitsrats in die Hölle kommen und nie mehr auferstehen.  Möge Ihnen das Osterlamm im Halse stecken bleiben. 




11.04.2019

Ostern - die Zeit des AUF(er)STEHENS!
Gerechte Entrüstung darf nicht seltener sein als
die ungerechte Rüstung.
Also, weniger konsumieren, lieber demonstrieren.
Für Frieden und gegen Rüstungsexporte!






Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
Kurt Tucholsky


Menschen die Rechtsverstöße bzw. Missstände in Organisationen melden, sind künftig EU-weit rechtlich geschützt!


Darf man Soldaten Mörder nennen? Diese Debatte fand in Deutschland in den 1990er Jahren statt. Der Grund dafür waren Verurteilungen mehrerer junger Menschen, die diese Aussage machten.
Das genannte Zitat „Soldaten sind Mörder“ stammt aus Tucholskys Werk „Der bewachte Kriegsschauplatz“ und liest sich im Kontext wie folgt:

"Der Feldgendarm wachte darüber, daß vorn richtig gestorben wurde. Für viele war das gar nicht nötig. Die Hammel trappelten mit der Herde mit, meist wußten sie gar keine Wege und Möglichkeiten, um nach hinten zu kommen, und was hätten sie da auch tun sollen!
Sie wären ja doch geklappt worden, und dann: Untersuchungshaft, Kriegsgericht, Zuchthaus, oder, das schlimmste von allem: Strafkompanie. […] Manche Nationen jagten ihre Zwangsabonnenten auch mit den Maschinengewehren in die Maschinengewehre.
So kämpften sie. Da gab es vier Jahre lang ganze Quadratmeilen Landes, auf denen war der Mord obligatorisch, während er eine halbe Stunde davon entfernt ebenso streng verboten war. Sagte ich: Mord? Natürlich Mord. Soldaten sind Mörder.
Es ist ungemein bezeichnend, daß sich neulich ein sicherlich anständig empfindender protestantischer Geistlicher gegen den Vorwurf gewehrt hat, die Soldaten Mörder genannt zu haben, denn in seinen Kreisen gilt das als Vorwurf. Und die Hetze gegen den Professor Gumbel fußt darauf, daß er einmal die Abdeckerei des Krieges „das Feld der Unehre“ genannt hat. Ich weiß nicht, ob die randalierenden Studenten in Heidelberg lesen können. Wenn ja: vielleicht bemühen sie sich einmal in eine ihrer Bibliotheken und schlagen dort jene Exhortatio Benedikts XV nach, der den Krieg „ein entehrendes Gemetzel“ genannt hat und das Mitten im Kriege! […]
Die Gendarmen aller Länder hätten und haben Deserteure niedergeschossen. Sie mordeten also, weil einer sich weigerte, weiterhin zu morden. Und sperrten den Kriegsschauplatz ab, denn Ordnung muß sein, Ruhe, Ordnung und die Zivilisation der christlichen Staaten..."

Töten ist das Wesen eines Krieges. Doch unter Mord versteht man heutzutage die Tötung aus niederen Motiven. Die Motive von Soldaten (sofern vorhanden) mögen nicht niederer Natur sein – die der Befehlenden sind es aber. Die Hinrichtungen von Deserteuren, also Menschen die die Tötung anderer Menschen verweigerten, waren doch Mord. Auf den ersten Blick mag dies vielleicht weit aus der Vergangenheit hergeholt sein, aber auf den zweiten auch?
Zum Beispiel werden Israelis, die keinen Kriegsdienst ausüben möchten von der  Gesellschaft massiv diskriminiert und in ihrem Leben benachteiligt indem sie keine Arbeitsstelle bekommen usw. - dies könnte man auch als einen modernen „Deserteur-Mord“ betrachten. Soldaten die hingegen Menschen töten bekommen höchste Anerkennung.  (Siehe „Breaking the Silence“)

Das Strafgesetzbuch und die Bibel möchten beide die gewaltsame Tötung eines Menschen durch den Menschen bestrafen bzw. verhindern. Da bleibt ein Mord ein Mord, egal welche Kleidung (Uniform) man dabei trägt. Die Auftraggeber und die Waffenlieferanten sind allerdings viel mehr zu verurteilen, denn sie handeln ganz offensichtlich aus niederen Beweggründen, wie z.B. aus rein wirtschaftlichen Interessen. Die Soldaten sind dabei nur Mittel zum Zweck, sonst nichts.
Angriffskriege verstoßen massiv gegen Gesetze und Menschenrechte.
Aber wir lassen all dies einfach gesetz- und gottlos geschehen. Die Welt wird nicht von den Skrupellosen bedroht, sondern von denen die wegschauen und nichts dagegen tun. 

Verteidigungskriege sind eher die Ausnahme. Angriffskriege erzwingen natürlich auch Verteidigungskriege. Klar. Aber die Rüstungsindustrien haben ein viel größeres Interesse an Angriffskriegen. Nur diese garantieren den Verbrauch und den Verschleiß der Rüstungs(un)güter und somit ein rentables Geschäft.
Verteidigungsrüstung, die sozusagen nur bewahrt aber nicht genutzt wird bringt ja keine langfristigen Einnahmen. 

Die „Befreiung des Irak“ zeigt genau, um was es Tucholsky ging. Hunderttausende unschuldige irakische Zivilisten (unter ihnen viele Kinder), die für US-amerikanische Wirtschaftsinteressen starben. Sie wurden ermordet, nichts anderes. 
Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt. Das zeigt uns die gegenwärtige Katastrophe im Jemen.
Die Führung von Angriffskriegen ist immer ungerechtfertigt, da es ausschliesslich um wirtschaftliche Interessen, also um niedere Beweggründe geht. Und Soldaten die sich für derartige Motive hingeben, könnte man demnach als dressierte Auftragsmörder bezeichnen oder etwa nicht?





Das Comeback der Rüstungsindustrie


Eigentlich dürfte es in Deutschland gar keine Rüstungsindustrie mehr geben. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Deutschland entmilitarisiert und die Produktion von Kriegswaffen per Grundgesetz verboten. Mit haarsträubenden Einzelheiten dokumentiert der Film, wie Deutschland in der Nachkriegszeit jeden noch so zynischen Waffenexport als politischen Türöffner nutzte und so zum drittgrößten Waffenexporteur der Welt aufsteigen konnte.

Informationen zu deutschen Rüstungsexporten:
http://ruestungsexport-info.de



Das Märchen vom Rüstungsexportstopp:





09.04.2019

Bitte um eine internationale Unterstützung!
Im Iran herrschen die heftigsten Überflutungen seit den letzten 200 Jahren. Es mangelt an internationaler Hilfe für die überfluteten Gebiete. Meine Tante, die am Kaspischen Meer lebt, teilte mir mit, dass dringend Medikamente, Lebensmittel und Zelte benötigt werden. Während es in der Küstenregion am Kaspischen Meer mehrere Tage in Strömen geregnet hatte, herrscht in anderen Teilen Irans die schlimmste Dürreperiode seit 30 Jahren. Die Bevölkerung muss sich hauptsächlich selber helfen. Hunderte Menschen kamen ums Leben. Tausende werden vermisst. Die Infrastruktur ist stark zerstört. 
- Nachwort 20.04.2019
Die von der Katastrophe betroffenen Menschen im Iran sind für die eingetroffenen  Hilfsgüter, wie zum Beispiel Lebensmittel sehr dankbar. Deutschland hat einen großen Beitrag geleistet.








04.04.2019





29.03.2019
WIR WOLLEN NICHT AN DER ZERSTÖRUNG, DEM ELEND UND DEM TOD VON UNSCHULDIGEN ZIVILISTEN BETEILIGT SEIN!!!
Deutsche Bomben zerstören Jemen.
Herkunftsnachweis.
 Laut Regierungssprecher Seibert sollen Rüstungsgüter auch weiterhin NICHT nach Saudi-Arabien exportiert werden. Der Stopp wird um 6 Monate verlängert. ALLES LÜGE!
In Anbetracht dessen, dass im Jemen die größte humanitäre Katastrophe seit dem 2. Weltkrieg herrscht und sich auch nach einem halben Jahr die Situation der Zivilbevölkerung im Jemen kaum verbessern wird, müssen wir Bürger unsere Verantwortung wahrnehmen und in den nächsten Monaten gegen diese kriegstreibenden, deutschen Rüstungsexporte demonstrieren und unseren Willen äußern. Das sind wir nicht nur den Menschen im Jemen schuldig, es ist unsere humanitäre Pflicht.

Kriminelle Rüstungsexporte, die gegen das Grundgesetz verstoßen sind massiv zu verurteilen. Der Bundessicherheitsrat steht in der Verantwortung für tausende Zivilisten, die jährlich ihr Leben verlieren aufgrund der Gier deutscher Rüstungsunternehmen. Die Bürger sollten nicht nur für die Umwelt, sondern auch gegen diese Völkermorde (es ist nichts anderes) demonstrieren.  Frau  Merkel sagte selbst einmal, dass sie sich darüber wundere, dass keiner gegen den Krieg in Syrien und Jemen auf die Straße geht. Dann wollen wir sie mal nicht enttäuschen!!!
Rüstungsexporte in Drittländer, sind derzeit die Hauptexporte deutscher Rüstungsunternehmen und stellen längst keine Ausnahme mehr dar, so wie es eigentlich gesetzlich vorgeschrieben ist. Die Bundesregierung ist dazu verpflichtet sich an Gesetze zu halten. Ohne wenn und aber. Dieser Verantwortung sollten sich die Damen und Herren endlich bewußt werden.

Das dürfen wir nicht zulassen. Es ist unsere Zukunft. Unser Frieden. Und unsere menschliche Pflicht.



Bomben für die Welt - 

Wie Deutschland an Kriegen und Krisen
verdient



Bundeskanzlerin Merkel hatte sich vor einiger Zeit auf Anfrage der Linke bezüglich der teils gesetzeswidrigen und teils durch Gesetzeslücken erfolgten Rüstungsexporte völlig ahnungslos und scheinheilig dazu geäußert. So nach dem Motto -Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen- , : „Gesetzeslücken? Ach, da muss ich mich mal informieren…“ 
Was für ein Hohn. Da kann man nur den Kopf schütteln. 
Vor einigen Tagen sagte Sie, dass der Iran eine Gefahr für Israel darstellt. Das kann man auch anders sehen. Nicht der Iran stellt eine Gefahr für Israel dar, sondern Netanyahus ultrarechte Politik. Seine Politik bedroht ganz Nahost. Und eine Gefahr für die ganze Welt stellen die Kanzlerin und der Bundessicherheitsrat selber dar.
Frau Merkel!: gefährlich ist IHR Wegschauen vor dem Elend das auf der Welt geschieht. Und todbringend sind die kriegstreibenden Waffenexporte durch SIE und den Bundessicherheitsrat. Damit stellen Sie sich gegen das Grundgesetz und gegen jedes Menschenrecht. Denn Krieg und Zerstörung bringen unweigerlich die Missachtung jeglicher Menschenrechte mit sich. 
(Zeit: 1:06:48 - 1:08:53)



Es ist Aufgabe der Staatsanwaltschaft den gesetzeswidrigen Rüstungsexporten (nach Saudi Arabien) nachzugehen und diese zu unterbinden. Das verstehe ich unter anderem auch unter einem Rechtsstaat.
Das KrWaffKontrG kann aufgrund von gesetzlichen Grauzonen und Gesetzeslücken zu leicht umgangen werden. Ergänzende Regelungen braucht man  auch für das das Außenwirtschaftsgesetz. Den Handel mit Produktionslizenzen für Waffen im Ausland reguliert das KrWaffKontrG ebenso nur unzureichend. Weiterhin steht das KrWaffKontrG in Konkurrenz zu anderen Rechtsnormen, besonders auf EU- Ebene, und erhöht somit die Rechtsunsicherheit.
Aber wo kein Kläger, da kein Richter. Was ist mit den Linken oder den Grünen, die immer wieder für den Export-Stopp von Rüstungsgütern plädieren? Haben sie in der Vergangenheit schon eine Klage eingereicht??? Dann wird´s höchste Zeit schon mal eine Klage vorzubereiten... ansonsten machen sich auch diese Parteien langsam unglaubwürdig, wenn nach mündlichen Forderungen keine effektiven Handlungen erfolgen.


Diese Dokumentation geht der Frage nach, ob man es Algorithmen überlassen darf, über Menschenleben zu entscheiden.





Das Internationale Chemiewaffenabkommen wurde von 192 Staaten unterzeichnet. Von 4 nicht. Das sind Ägypten, Israel, Süd Sudan und Nordkorea.



Es wird genug vom Frieden geredet. Leider mangelt es an der Handlung.
Letztes Jahr wurden Rüstungsexporte an über 50 Staaten genehmigt. Darunter an Staaten, in denen die Menschenrechtslage sehr bedenklich ist.
Wir müssen klar erkennen, dass die Kriege auf unserer Welt auch unsere Kriege sind die mit deutschen Waffen und blutverschmierten Einnahmen geführt werden  .
Die Anwendung von militärischer Gewalt ist immer eine Niederlage. Gewalt ist nie ein kleineres Übel und
Frieden kann nur dann entstehen, wo die Spirale der Gewalt durchbrochen wird.

Ein Land, das die Menschenrechte mit Füßen tritt und im Jemen gemeinsam mit den Vereinten Arabischen Emiraten und weiteren Staaten einen brutalen Krieg unter grober Missachtung des humanitären Völkerrechts führt, darf keine Waffen und andere Rüstungsgüter aus Deutschland (eigentlich aus ganz Europa) erhalten.
Eine befristete Verlängerung des Moratoriums auf weitere 6 Monate ist völlig unangemessen.
Die Bundesregierung sollte sämtliche Rüstungsexporte, einschließlich aller Exporte an die Verbündeten Saudi-Arabiens untersagen.
Dazu gehören unter anderem auch Ägypten, Bahrain, Kuwait und Israel.

Deutschland ist dazu verpflichtet, den französischen und britischen Forderungen nach einer Lockerung der europäischen Regeln zum Rüstungsexport entschlossen entgegenzutreten. 
Wer die EU stärken möchte, muss sich für die bestehenden Regeln einsetzen, anstatt sie zu missachten und zu umgehen. 
Die Bundesregierung sollte sich in der EU für ein Waffenembargo gegen diese Staaten einsetzen. 
Ein gemeinsamer Standpunkt der EU zur Ausfuhr von Militärgütern und Militärtechnologie ist für alle Mitgliedsstaaten rechtlich verbindlich.
Der Rüstungsexport ist dann zu unterbinden, wenn Verletzungen des humanitären Völkerrechts vorherrschen, wie z.B. durch Saudi-Arabien.

Zur Erinnerung:

Artikel 26 Grundgesetz: 

(1) Handlungen die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.
(2) Zur Kriegsführung bestimmte Waffen dürfen nur mit Genehmigung der Bundesregierung hergestellt, befördert und in Verkehr gebracht werden.

Artikel 65 Grundgesetz: Der/die Bundeskanzler/in bestimmt die Richtlinie der Politik und trägt dafür die Verantwortung. Innerhalb (und nur innerhalb) dieser Richtlinien leitet jeder Bundesminister seinen Geschäftsbereich selbständig und unter eigener Verantwortung.  

Das Ausfuhrkontrollrecht orientiert sich im Rahmen gesetzlicher und internationaler Verpflichtungen an den außen- und sicherheitspolitischen Interessen der Bundesrepublik Deutschland. Insbesondere sollen die innere Sicherheit und der internationale Frieden nicht durch die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen oder den illegalen Handel mit konventionellen Rüstungsgütern beeinträchtigt werden. Darüber hinaus sollen deutsche Exporte in Krisengebieten weder konfliktverstärkend wirken noch zu internen Repressionen oder anderen erheblichen Menschenrechtsverletzungen beitragen.

Ausführungsgesetz zu Artikel 26 Abs. 2 des Grundgesetzes (Gesetz über die Kontrolle von Kriegswaffen)
§ 7 Widerruf der Genehmigung

(1) Die Genehmigung kann jederzeit widerrufen werden.
(2) Die Genehmigung ist zu widerrufen, wenn einer der in § 6 Abs. 3 genannten Versagungsgründe nachträglich offenbar geworden oder eingetreten ist, es sei denn, daß der Grund innerhalb einer zu bestimmenden Frist beseitigt wird.
(3) Wird die Genehmigung widerrufen, so trifft die Genehmigungsbehörde Anordnungen über den Verbleib oder die Verwertung der Kriegswaffen. Sie kann insbesondere anordnen, die Kriegswaffen innerhalb angemessener Frist unbrauchbar zu machen oder einem zu ihrem Erwerb Berechtigten zu überlassen und dies der Überwachungsbehörde nachzuweisen. Nach fruchtlosem Ablauf der Frist können die Kriegswaffen sichergestellt und eingezogen werden. § 13 Abs. 3 gilt entsprechend.


§ 6 Abs. 3
(3) Die Genehmigung ist zu versagen, wenn
1.
die Gefahr besteht, daß die Kriegswaffen bei einer friedensstörenden Handlung, insbesondere bei einem Angriffskrieg, verwendet werden,
2.
Grund zu der Annahme besteht, daß die Erteilung der Genehmigung völkerrechtliche Verpflichtungen der Bundesrepublik verletzen oder deren Erfüllung gefährden würde,
3.
Grund zu der Annahme besteht, daß eine der in Absatz 2 Nr. 2 genannten Personen die für die beabsichtigte Handlung erforderliche Zuverlässigkeit nicht besitzt.




21.03.2019


"At a time of global change and uncertainty, 
including in many regions where Norouz is celebrated, 
the message of peace 
that lies at the core of this observance
is especially important.
My thoughts are with those communities observing Norouz 
under difficult circumstances.
This day is a reminder that we share a common fate and
must work for a better future for all."  (Ban Ki-Moon 2012)



Frohes, friedliches Neues Jahr!

     سال نو 
     

    مبارک 

Norouz übersetzt „Neuer Tag“, ist der Name des persischen Neujahrs- und Frühlingsfestes.
Der Tag des astronomisch berechneten Eintritts der Sonne in das Tierkreiszeichen des Widders, dem Frühlingsbeginn (Tagundnachtgleiche), wird vor allem im iranischen Kulturraum gefeiert. Der Tag fällt auf den 20. oder 21. März und sein Beginn entsprechend dem Beginn der Tag- und Nachtgleiche auf unterschiedliche Uhrzeiten.
Seit dem 10. Mai 2010 ist Norouz auf Beschluss der 64. Generalversammlung der Vereinten Nationen als Internationalen Norouz Tag anerkannt. 
Die Generalversammlung stellte in ihrer Erklärung fest, dass „Norouz ein Frühlingsfest ist, das von mehr als 300 Mio. Menschen seit mehr als 3000 Jahren auf der Balkanhalbinsel, in der Schwarzmeerregion, im Kaukasus, in Zentralasien und im Nahen Osten gefeiert wird“. Am 30. September 2009 hatte die UNESCO diesen Tag in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen. 




21.02.2019
Zwei Minuten vor Zwölf
Ein Symbol für die Weltsituation

Unsere Welt ist in den letzten Jahren komplexer und beunruhigender geworden. 
Die Atomare Bedrohung ist auf einem schmalen Grad, angetrieben durch die Aufrüstung und die Modernisierung der Rüstungsgüter durch die Atommächte. Allen voran ist die bedenkliche und außer Kontrolle geratene Außenpolitik des US-Präsidenten. Die Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran, die Ankündigung des Rückzugs aus einem nuklearen Abrüstungsabkommen mit Russland und das weiterhin ungeklärte nukleare Dilemma Nordkoreas stellen weltweit eine Bedrohung für die ganze Menschheit dar.
Kriege und Umweltkatastrophen haben einen langen Arm. Sie holen sich noch lange nach dem sie überwunden wurden ihre Opfer. 

1974 wurde die Atomkriegsuhr eingeführt. Damals stand die Uhr auf 7 Minuten vor 12. Diese Uhr dient als Symbol für die weltliche Situation.
Sie stellt dar, wie knapp die Menschheit vor der Vernichtung durch Atomwaffen oder Umweltgefahren steht.
Ein Gremium aus Wissenschaftlern (darunter ein Dutzend Nobelpreisträger) und Fachautoren des „Bulletin of the Atomic Scientists" gaben am 25. Januar 2019 bekannt, dass die Weltuntergangsuhr unverändert auf 2 Minuten vor 12 stehen bleibt. Auch wenn die Uhr in diesem Jahr nicht weiter nach vorne gestellt wird, so bleibt die weltweite Situation in einer so bedrohlichen Lage, wie seit 60 Jahren nicht mehr. Das Ende der Welt ist nahe aber wir dürfen uns nicht an  diesen Zustand gewöhnen. Wir müssen für Veränderungen kämpfen. Denn die gefährliche Atmosphäre durch globale Bedrohungen wie Atomwaffen, gesellschaftliche Polarisierung und Klimawandel, droht zu eskalieren. Dieser Zustand darf zu keinem Normalzustand werden. Eine gesellschaftliche Normalisierung dieses für die Menschheit verheerenden  Zustandes wäre fatal.

1953 und 1960 stand die Uhr schon mal auf 2 Minuten vor Zwölf. Grund war die sich beschleunigende weltweite Aufrüstung von Kernwaffen und das Streben nach der Wasserstoffbombe und deren erste Erprobung.
Damals ging ein frühes Ahnen dem späteren Wissen voraus. Nun haben wir das Wissen und die Erfahrung, jetzt gilt es die richtigen Handlungen anzugehen und sich vehement gegen eine weitere Aufrüstungsspirale einzusetzen. 

Anscheinend sind wir 59 Jahre später keines Besseren belehrt worden und befinden uns gleichsam  in dieser erschreckenden Lage. Der Abgrund der Menschheit ist so nah wie nie zuvor. Nicht nur eine atomare Abrüstung zwischen Russland und den USA sollte das Bestreben aller Nationen sein, sondern auch die gemeinsame Zusammenarbeit zur Verbesserung des Klimas und der Reduzierung der Umweltschäden.

Die Menschen müssen mobilisierst werden, sie müssen wieder den Sinn für elementare Bestrebungen erkennen und aus der bequemlichen Haltung heraus kommen und öffentlich für Abrüstung und Umweltschutz auf die Straßen gehen. Man darf Politik nicht nur den Volksvertretern überlassen. Jeder ist das Volk und jeder trägt eine Verantwortung für die Gesellschaft. Es wird sich lohnen.
Ansonsten wird die Uhr eines Tages auf Punkt 12 stehen… 




20.02.2019
Gute Entscheidung: Keine Tiertransporte außerhalb der EU!
Bis auf weiteres stoppt der Freistaat alle Transporte von Zuchtrindern in Staaten außerhalb der EU, in denen deutsche Tierschutzstandards nicht eingehalten werden. 
Das ist das Ergebnis des gestrigen Zusammenkommens  von Umweltminister Glauber (FW), Veterinären, Tierschutz, Viehhandel und Vertretern von Behörden. 

Nach einer Anhörung der Verbände möchte das Umweltministerium in der kommenden Woche eine Liste der betreffenden Staaten erstellen. Bis dahin werden keine Tiertransporte in Staaten außerhalb der EU genehmigt. Das ist ein richtiger Ansatz. Dadurch kann man auch andere Staaten dazu bringen, sich endlich an das Tierwohl zu richten, bzw.  Tierschutzmaßnahmen einzuführen. 
Tierschutz endet nicht auf der Autobahn oder außerhalb der Landesgrenze!!!
Nachtrag 21.02.2019
Eigentlich wollte ich es nicht erwähnen, aber aufgrund der Wichtigkeit muss ich die gravierende Missachtung des Tierwohls in Staaten wie z.B. in Ägypten doch kurz schildern. Dort werden Rinder vor der Schlachtung massiv misshandelt. Es werden ihnen am lebenden Leib die Augen ausgestochen, es werden die Sehnen an Beinen einfach durchtrennt usw.  -  Deshalb sind Tiertransporte in Staaten die keinerlei Tierschutz beachten absolut zu verurteilen. Und nicht nur die Behandlung in den Exportländern ist grausam, sondern auch der Transport. Übrigens zählen dazu auch die qualvollen Tiertransporte in die Ost-europäischen Länder (wie z.B. nach Polen). Dorthin werden die armen Tiere aus Deutschland gebracht, nur weil die Schlachtung dort billiger ist. Das alles muss ein Ende nehmen. Tiere sind auch fühlende Lebewesen und wir sind für sie verantwortlich.
Unseren unbedachten Fleischkonsum können wir auch nicht dadurch rechtfertigen, dass auch Tiere andere Tiere fressen. Erstens sind Tiere nicht gierig (sie haben weder Kühl- noch Gefrierschränke und schmeissen nichts weg), ausserdem sind die Tiere die wir Menschen essen meist selber Vegetarier. Und für ein Kilo Fleisch werden sinnlos Bäume gerodet, und wertvolles Agrargut verschwendet.






18.02.2019
“…. dann müssen wir uns das Geld für die ökologische Landwirtschaft eben von den Bürgern holen… vielleicht sogar von denen, die für das Volksbegehren unterschrieben haben….“ 

Nach Einschätzung des bayerischen Wirtschaftsministers Hubert Aiwanger (Freie Wähler) wird das Volksbegehren „Artenvielfalt, rettet die Bienen“ zu zusätzlichen Kosten für die Bürger führen.
Im Radio (BR5) war ein Mitschnitt zu hören, wo Aiwanger wörtlich sagte:“…. dann müssen wir uns das Geld für die ökologische Landwirtschaft von den Bürgern holen… vielleicht sogar von denen, die für das Volksbegehren unterschrieben haben….“ 
Diese Aussage des bayerischen Wirtschaftsministers ist ein absolutes NO GO!  Damit disqualifiziert er sich als seriöser Politiker.
Hubert Aiwanger bewirtschaftet selbst einen Hof mit Milchkühen und Zuchtschweinen und agiert deshalb aus einem Selbstzweck heraus.

Was sollen eigentlich andere Unternehmer sagen, die keine staatliche Subventionen erhalten? Landwirte müssen eben auch selber schauen wie sinnvoll sie wirtschaften. Die EU zahlt jährlich einen Milliarden Betrag an Subventionen. Das sollte reichen. Hier ein Link zur Veröffentlichung der Subventionen. Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft:

Ausserdem sollte die Wertschätzung für gute, natürliche  Agrarprodukte im Mittelpunkt stehen und ein Überschuss vermieden werden.
Dadurch sparen sich die Landwirte viel Geld. Und wertvolles Agrargut sollte nicht mehr zu Dumpingpreisen verkauft werden (Milch) bzw. weggeworfen werden.  Mittlerweile lebt eine ganze Branche davon, dass Fleisch weggeschmissen wird. Das kann keine richtige, nachhaltige  Politik sein.  
Richtig teuer kommt es dem Staat, wenn man das verunreinigte Wasser, die mit Giften belastete Erde, die verschmutze Luft und die Gesundheitsschäden an den Menschen beheben muss (vom Leid was man den Tieren antut mal abgesehen). Und manches davon ist langfristig gesehen irreparabel.

Drohungen darüber, wer nun für die Kosten aufkommen soll, sind für eine gesunde Zukunft fehl am Platz. Ausserdem ist der Umwelt- und Naturschutz ein konservatives und elementares Thema, das haben die sogenannten konservativen Parteien gänzlich aus den Augen verloren. Es geht nur noch um den einseitigen Profit - ohne Rücksicht auf Qualität, Tier- Umwelt- und Menschenschutz. Und genau das muss sich ändern, dann können und werden auch die Bürger ihren Beitrag leisten.

In Bayern haben ALLE Städte und Landkreise ein zweistelliges Ergebnis erzielt. Jede Gemeinde hat die 10 % Hürde erreicht. Das bedeutet, dass das Volksbegehren sowohl in den Städten als auch auf dem Land angenommen wurde.

In München haben 20,5 % dafür gestimmt.
Dieses Ergebnis kann in der Politik nicht mehr ignoriert werden.





05.02.2019
2019 das Jahr des Schweins?

Das mag für das chinesische Horoskop gelten, leider nicht für das sogenannte Nutztier Schwein.
In den westlichen Industriestaaten gilt das Schwein nur als Fleischlieferant, es hat keinen anderen Nutzen wie z.B. Milchertrag oder Gewinnung von Wolle. Das namenlose Schwein hat keinen persönlichen Wert mehr, es wurde zum Opfer der technisch optimierten Massentierhaltung.
In Deutschland werden jährlich 60 Millionen geschlachtet, mit Hilfe von milliardenschweren Subventionen aus Deutschland und der Europäischen Union  (1,8 Milliarden) .
Etwa 1/3 aller Nahrungsmittel landen in Industrienationen auf dem Müll. In Deutschland werden jährlich  20 Millionen Schweine einfach weggeschmissen. Die Würde des Lebens und die Achtung vor der Schöpfung werden mit Füßen getreten!
Ich hatte schon einmal die Idee angebracht eine Art „Fleischmarke“ einzuführen. Jeder würde eine bestimmte Menge an Fleisch zugeschrieben bekommen. Dann würden die Menschen bewußter mit ihrem Fleischkonsum umgehen und nicht unbedacht zu viel kaufen und es am Ende noch wegschmeißen, weil es ja niemanden wehtut so ein billig gewordenes Gut zu entsorgen. Das gilt auch für Restaurants. Es muss sich etwas ändern, und es darf nicht sein, dass eine ganze Branche auch noch davon lebt, dass Fleisch weggeworfen wird. Fleisch ist nicht irgendein Produkt, es war mal ein LEBEN.

CDU/CSU und SPD haben dafür gesorgt, dass die Kastration von Ferkeln weiter geht und somit das Leid dieser Tiere, die bis zur Schlachtung ohnehin ein erbärmliches Leben führen werden - ohne jemals an der frischen Luft gewesen zu sein, ohne Beschäftigungsmöglichkeiten und auf einem Boden ohne Stroh. Von den grausamen Tiertransporten in Ländern, die keinerlei Tierschutz beachten mal ganz zu schweigen. Erst vor kurzem wurde ein Transport von Mühldorf/Inn nach Usbekistan gestoppt, weil eine trächtige Kuh dabei war. Schwein, Huhn, Lamm oder Kuh, - man darf  Tiere nicht weiter so grausam behandeln. Das schadet der menschlichen Seele und stellt einen schweren Verstoß nicht nur gegen das Tierschutzgesetz dar, sondern auch gegen unsere ethische Verpflichtung. Wir haben doch eine Verantwortung für unsere Mitgeschöpfe, die uns nicht nur genetisch gesehen (menschliche Gene stimmen mit denen von Schweinen bis zu 90% überein) sondern auch im Grunde ihres Wesens doch so ähnlich sind. Auch sie sind intelligent, kommunikativ, verspielt und stressanfällig, auch sie empfinden Gefühle wie Angst und Freude.
Wenn man sich das ganze Tierschutzgesetz einmal durchliest, wird’s einem schlecht. Es wird ersichtlich welches Leid an Tieren gesetzlich gestützt wird.
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz:
Aus § 5 wird deutlich klar, dass man Wirbeltieren ohne Betäubung keine Schmerzen zufügen darf. Es gibt zwar Ausnahmen (schlimm genug) aber diese gelten nicht für Schweine.

Wie eine Gesellschaft mit Tieren umgeht, sagt viel über ihr ethisches Grundgerüst aus. 
Ein Missverhalten gegenüber Tieren hat auch eine Verrohung des zwischenmenschlichen Miteinanders zur Folge. Diese Zusammenhänge sind wissenschaftlich belegt. 
Für eine gesunde Zukunft und ein empathisches Miteinander sind radikale praktisch-politische Veränderungen und massive Prioritätenverschiebungen notwendig! 









Volksbegehren Artenvielfalt 
in Bayern
31.01.2019-13.02.2019
Jede Stimme zählt!



Stand 12.02.
                 Gemeinsam sind wir stark! 

Das Volksbegehren "Rettet die Bienen"  
hat bayernweit über 1 Million Unterschriften erreicht. 
Die Volksvertreter und die Bauernverbände sollten begreifen, dass sie selber von der Vergiftung der Umwelt (Erde, Wasser, Luft), den pestizidhaltigen Agrarprodukten und dem enormen Artensterben betroffen sind.
Sie sind in der Pflicht maßgebliche Veränderungen einzuleiten!!! Jetzt ist die Gelegenheit aus dem Teufelskreis von Agrarindustrie, Monokultur, Massentierhaltung, übermäßigem Einsatz von Dünger und Pestiziden auszusteigen. Die ganze Agrarpolitik muss sich wandeln.  Davon profitieren langfristig gesehen alle Menschen, auch die Bauern. Natürlich gibt es auch andere Faktoren außerhalb der Landwirtschaft zu berücksichtigen.
(wußten Sie, dass ein Großteil der Agrarflächen der Pharmaindustrie gehört? Link: https://www.proplanta.de/Agrar-Nachrichten/Agrarwirtschaft/Ackerpreise-rasant-gestiegen-Kritik-an-staatlicher-Verkaufspolitik_article1505264435.html
Wenn die Politiker das nicht begreifen, sind sie schlichtweg eine Fehlbesetzung.



Endspurt! Sie können noch bis einschließlich Mittwoch, den 13.02. mitmachen 
und sich für die Artenvielfalt eintragen. 




Am Freitag, den 08.02. startet am Odeonsplatz München ein 
großer, bunter Umzug für die Artenvielfalt. Beginn 14.00Uhr.
Alle sind herzlich eingeladen. 



“Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.” A.Einstein

Stand 08.02.2019:   über 700.000 Unterschriften in ganz Bayern!
ca. 88.000 Eintragungen in München Stadt!
Weiter geht's!

Man bewegt nichts, wenn man sich selber nicht bewegt.




Eintragungsstellen für München (zum Vergrößern bitte anklicken)




Schaufenstergestaltung  von KRASS Optik am Isartor München
Unterstützung für das Volksbegehren


Erreicht das Volksbegehren die geforderten 1 Millionen Eintragungen, ist der Landtag am Zug. Er kann die im Begehren vorgeschlagenen Gesetzesänderungen annehmen oder ablehnen – im letzteren Fall käme es zum Volksentscheid. Dabei kann die Staatsregierung, wie es Ministerpräsident Markus Söder und Umweltminister Thorsten Glauber schon angedeutet haben, dem Volksbegehren einen eigenen Gesetzesvorschlag entgegensetzen...


Bienen bestäuben den größten Teil unserer heimischen Pflanzen und schaffen bis zu 3000 Blüten pro Tag. Damit gehören die Insekten zu unseren wichtigsten Nutztieren. Für ein Glas Honig reist die Biene umgerechnet ca. drei mal um die Erde.






23.01.2019
Salvador Dali 
*11.05.1904 - †23.01.1989 
Gedenken an den 30.Todestag
50stes magische Geheimnis von Dali:
„Wenn du den Engel nicht hast, der deine Hand führt, helfen dir auch alle anderen 49 Geheimnisse nichts.“











Gedanken zu Beginn des Jahres 2019:

Universum & Sinnfrage

Vor einiger Zeit fragte ich ein Paar, SIE Ärztin und ER Astrophysiker, ob sie an Gott glaubten.
Beide antworteten mit sicherer Haltung :“Nein, wir sind Wissenschaftler!“
Mir tat ihre starre Annahme leid. Und ich war sogar etwas erschüttert, dass ausgerechnet Wissenschaftler so eine Ansicht vertreten. Denn für mich steht das im Widerspruch zu der eigentlichen Intention, die diese Berufe mit sich bringen sollten.

Diese Haltung ist in der Wissenschaft leider häufig vertreten. Die westliche Zivilisation begann diese Haltung zu prägen. So entstand eine Art kulturelle Schizophrenie.
In den Anfängen der Neuzeit verließ die Wissenschaft die humanistischen und spirituellen Traditionen.
Daraus entwickelte sich eine neurotische Weltgemeinschaft an der letztendlich die ganze menschliche Geschichte erkrankt ist.
Die Folgen die aus der Trennung von Humanismus und Universum entstanden, sind erschreckend.
Wir steuerten einer zweifelsohne ungesunden Zukunft zu, die unsere heutige Gegenwart mit einer erkrankten Geisteswelt darstellt. Eine kranke Geisteswelt bringt eine kranke Umwelt hervor.
Und dass unsere Umwelt nicht mehr intakt ist, dürfte den Meisten bekannt sein.
Lange Zeit versteckte sich die Wissenschaft erfolgreich hinter mechanistischen Formulierungen.
Religiöse Traditionen wiederum wandten sich immer mehr der Erlösungstheorie zu wobei die Schöpfung in den Hintergrund trat. Das waren die ersten Schritte auf ungesundem Pfad, aus der die gegenwärtigen Probleme unserer Welt hervorgehen.

Mittlerweile finden erkenntnisreiche Wandlungen statt. Langsam aber stetig verändert sich das Bewusstsein und Menschen suchen die Umkehr aus dieser tödlichen Sackgasse.
Dieser Wandel benötigt eine radikale Umgestaltung der Grundlagen unseres Weltbildes.
Das geht natürlich nicht von jetzt auf gleich. 
Die Menschheit hat bahnbrechende Entdeckungen gemacht, die überwältigende Möglichkeiten bergen.
Das Universum kann nicht weiter als Ergebnis zufälliger Kollisionen der Elemente gesehen werden. Auch nicht als deterministischer, reiner Mechanismus.

Wer sich für das Universum und unseren Planeten interessiert und begeistert, kann das All(umfassende) als ein sich entfaltendes Lebewesen erkennen.
Jedes Leben hat einen Anfang, auch das Universum. Jedes Leben geht durch eine Entwicklung, einen 
Wachstum und geht auch wieder zugrunde, ohne völlige Entmaterialisierung.
So ist es auch mit den Galaxien, den Planeten, den Sternen, dem Licht und allen lebendigen Geschöpfen.

Das Verständnis für diese Zusammenhänge wird der Spezies Mensch zu einer großen Kraft verhelfen. Dafür benötigt man allerdings einen neuen soziologischen und psychologischen Ansatz.
Das neue Menschsein bedarf einer Renaissance von humanistischer Bildung.
Dazu muss die innerhalb der Erde innewohnenden Dynamik gelehrt und begriffen werden.
Die Entfremdung vom Kosmos und unser eingeengter Horizont haben uns zu einer ahnungslosen, und trotz all den wissenschaftlichen Errungenschaften, zu einer handlungsunfähigen Spezies gemacht.
Also sollten wir uns neu erfinden und uns als eine Dimension des erwachenden Universums verstehen lernen. Wir sollten unser Gehör für die Musik des Weltalls schulen und mit ihr tanzen.
Wir sind selber ein Klang und Ton dieser magischen Melodie.
Wir müssen wieder das ehrfürchtige Staunen lernen, Fragen stellen und unsere Hoffnungen pflegen und weiterentwickeln. 
Dadurch und nur dadurch sind wir in der Lage uns und unsere Erde zum Erblühen zu bringen.

Das mag vielleicht für den einen oder anderen alles recht diffus klingen, aber ich bin davon überzeugt, dass jeder tief in sich drin genau weiß oder zumindest spürt was damit gemeint ist.
Diese innere Ahnung und diese Gefühl dafür, sind unser größtes Geschenk des göttlichen Universums. Sie weisen uns den Weg ins Licht.


Staatliche Kürzungen treiben Universitäten, Museen und Schulen immer weiter in die Hände von interessengeleiteten (ausländischen) Sponsoren.
Laut der SZ wird diese bedenkliche Entwicklung von Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) auch noch begrüßt.  Beitrag der „Nachdenkseiten“: https://www.nachdenkseiten.de/?p=48618
Würde Facebook die regulären Steuerabgaben leisten, müsste man sich nicht in diese Abhängigkeit begeben.



Wem gehören die Medien?






Nur mal so am Rande. Wussten Sie, dass die Ur-Bayern aus Armenien stammten, und die Ur-Sachsen Perser waren? Und dass die Ur-Mutter aller Menschen Afrikanerin war? Das ist zumindest nach heutigem Wissensstand Tatsache. 



Arier, das Volk das andere Völker respektiert und friedlich mit anderen Gemeinschaften zusammenlebt.  
Arier geben dem Rassismus keinen Platz!!!
Egal von wem dieser ausgeht.

Dokumentarfilm von Mo Asumang.
Die afrodeutsche Filmemacherin Mo Asumang sucht nach den Ursprüngen des Arier-Begriffs und wie er bis heute von Rechtsextremen in Deutschland und den USA missbraucht wird.











Die CSU lehnte vor einigen Jahren eine Überarbeitung des Handlungskonzepts gegen Rechtsextremismus ab. 

Da läuft einiges schief. Es fehlen die ehrliche Auseinandersetzung und die entsprechenden präventiven Maßnahmen.
Auch gegen Mobbing an Schulen (Mobbing ist auch eine Art Rassismus)  , und es sind immer mehr Schüler davon betroffen, verweigerte die CSU ein solides Datenmaterial einzufordern. So ist es nicht möglich eine wirksame Prävention auszuarbeiten. Kultus-, Innen- und Justizministerium stehen in der Pflicht für den Schutz der Schüler zu sorgen. Schließlich sind die meisten Schulen staatliche Einrichtungen.
Aufgrund der unerträglichen Mobbing-Situation,
wird in Deutschland jeden 2. Tag ein Kind/Jugendlicher in den Selbstmord getrieben. 


07.02.2019  "Gebot der Humanität"
Ich will an dieser Stelle fair bleiben und auch einen aktuellen positiven Ansatz aus der CDU/CSU erwähnen
Der Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer (CSU):
"Es ist aus meiner Sicht unwürdig, dass bei jedem Schiff, das aus Seenot gerettet wird, immer wieder neu die Diskussion entflammt, welches Land bereit ist, Schiffbrüchige zu übernehmen."
Berlin fordert eine Lösung für blockierte Rettungsschiffe und eine gerechte und humane Verteilung der Migranten in der EU.







Visiorama • Mona Harun Mahdavi©2019 • München
Kein Profit • Keine Sponsoren • Keine Partei
Meine Gedanken sind frei!


2019 - 2020

„ Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen ,von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereint...